Das zugängliche Archiv

Das zugängliche Archiv:

Geschichtliche Familienforschung als digitale Bürgerwissenschaft

 

Jubilare:

International Centre for Archival Research ICARUS (mit Kirchenbuchportal Matricula)

Archion GmbH (Kirchenbuchportal der Evangelischen Kirche in Deutschland)

CompGen e.V. (Verein für Computergenealogie)

Mitveranstalter:

Institut für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Prof. Dr. Georg Fertig)

Deutsches Historisches Institut London (Prof. Dr. Christina von Hodenberg)

Historisches Datenzentrum Sachsen-Anhalt, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Dr. Katrin Moeller)

Arbeitskreis Historische Demographie

Hallische Familienforscher Ekkehard (Altbischof Prof. Axel Noack)

Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V.

Mit der Tagung werden zwei Ziele verfolgt.

Erstens haben die drei Jubilare jeweils etwas zu feiern: 30 Jahre CompGen, 10 Jahre Matricula, 5 Jahre Archion. Die drei Organisationen verbindet das gemeinsame Interesse an der Erforschung von Familiengeschichte(n) mit digitalen Mitteln. Feierlich eröffnet werden soll zudem das in Zusammenarbeit mit dem DHI London erstellte Online-Portal der ältesten und umfangreichsten deutschen Tonträger-Sammlung biografischer Interviews, der BOLSA-Studie.

Zweitens soll anlässlich der Jubiläen und Feiern eine intensivere Vernetzung zwischen Archivnutzer(inne)n, Archivar(inn)en, Digital Humanities und Kulturwissenschaften erreicht werden. Für Feier und Vernetzung ist Halle der richtige Ort: mit seinem reichen kulturellen Erbe, das nicht zuletzt im überlieferten Wissen über das Leben vieler prominenter und unbekannter Personen besteht, verbunden mit einem ausgeprägten Profil als Wissenschaftsstandort in Digital Humanities, Kultur- und Sozialwissenschaften.

Wir bitten um Anmeldung sowohl für die teilnehmerbeschränkten Führungen und Abendveranstaltungen als auch, zum Zweck der Raumplanung, für das frei zugängliche wissenschaftliche Programm unter diesem Link.