Beiträge

Amtsbücher von Karlsruhe und Mannheim

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt die digitale Erschließung der Amtsbücher von Karlsruhe und Mannheim. Amtsbücher sind dicke Folianten mit den Aufzeichnungen der Verwaltungsgremien, Listen zu Steuern, Grundstücken oder Pfändungen. Sie sichern und bewahren die Rechte, Dienste und Einnahmen der Herrschaft. Für Karlsruhe wurde zunächst eine Auswahl getroffen, die die Kernstadt und zehn eingemeindete Orte betrifft: Eine stattliche Anzahl von 2.202 Amtsbüchern mit ca. 1,7 Millionen Seiten. Das älteste Durlacher Amtsbuch ist von 1530. In Mannheim sind 811 Amtsbücher aus der Kernstadt und acht Vororten vorgesehen. Die ältesten Ratsprotokolle des Stadt- bzw. Gemeinderats seit 1661 von Mannheim sind bereits digitalisisert und online. Auch aus den umliegenden Dörfern und einstmals selbstständigen Stadtteilen gibt es entsprechende Amtsbücher. Im Dorfbuch von Käfertal von 1611 hat der Schutheiß alle Grundstücke und ihre Besitzer festgehalten. Die Amtsbücher sind eine wichtige Quelle für Familienforscher – insbesondere in der Vor-Kirchenbuchzeit.

Ratsprotokoll 1661. Quelle: MARCHIVUM – Mannheims Archiv Signatur 1/1900_00001

Nach der Digitalisierung werden die Scans sowohl in den Recherche-Datenbanken der beiden Archive als auch in das Archivportal-D bzw. die Deutsche Digitale Bibliothek eingepflegt und somit online recherchier- und einsehbar sein.