Newsletter 2013/09

Projekt-Informationen

Adressbücher

Im August 2013 konnten wieder 65.787 Datensätze in die Adressbuchdatenbank neu eingespielt werden, so dass wir aktuell über 3.891.960 Datensätze aus 8.232 Orten, erfasst aus 434 Büchern für genealogische Recherchen verfügen.

Neue Adressbücher

Adreßbuch des östlichen Vogtlandes umfassend die Städte Auerbach … und sämtliche 54 Landgemeinden des Landkreises Auerbach i.V. 1944 die ersten 24.253 Einträge (Stadt Treuen und 54 Landgemeinden); abgeschrieben von Wolfgang Horlbeck

Adreßbuch für den Saalkreis 1896 die ersten 903 Einträge (Löbejün und Nauendorf);

Adreßbuch für den Saalkreis 1920 die ersten 855 Einträge (Löbejün und Nauendorf);

Ergänzungseinspielungen

Aachener Adressbuch 1926 neu 4.342 Datensätze (Buchstaben F und G), damit haben wir nun 14.846 Einträge; abgeschrieben von Rudolf Möller

Adreß-Buch von Stadt und Dom Brandenburg (Havel) 1927 neu 2.441 Datensätze (Buchstaben C bis F), damit haben wir nun 5.335 Einträge; abgeschrieben von Regina Brandt

Einwohner-Adressbuch für den Kreis Düren 1954 neu 5.384 Datensätze (Birkesdorf bis Eschweiler über Feld), damit haben wir nun 7.608 Einträge; abgeschrieben von Werner Meuter

Adreßbuch/Einwohnerbuch für den Kreis Jauer 1936 neu 151 Datensätze (Kalthaus), damit haben wir nun 4.703 Einträge; abgeschrieben von Arne Seifert

Einwohnerbuch für den Kreis Jauer 1941 neu 2.290 Datensätze (Herzogswaldau bis Moisdorf), damit haben wir nun 3.038 Einträge; abgeschrieben von Arne Seifert

Einwohnerbuch der bezirksfreien Stadt Meerane i. Sa. und Umgegend 1928 neu 1.579 Datensätze (Landgemeinden), damit komplett mit 12.495 Einträgen; abgeschrieben von Wolfgang Horlbeck

Einwohnerbuch von Königsberg und den Vororten 1935 neu 6.396 Datensätze (Buchstabe G), damit haben wir nun … Einträge; abgeschrieben von Wilfried Klumski

Adreßbuch der Stadt Krefeld-Uerdingen a. Rh. 1931-32 neu 4.298 Datensätze (Buchstaben Sch… bis U), damit haben wir nun 45.730 Einträge; abgeschrieben von Ulla Petukat

Adress-Buch der Stadt Nordhausen 1902 neu 5.110 Datensätze (Buchstaben I bis Z), damit komplett mit 8.368 Einträgen; abgeschrieben von Gerrit Kiel

Adreßbuch für den Landkreis Sorau 1938 neu 5.367 Datensätze, damit komplett mit 15.558 Einträgen; abgeschrieben von Anja F.

Adressbuch für die Westpfalz 1911 neu 2.569 Datensätze (Limbach bis Mittelbexbach), damit haben wir nun 17.829 Einträge]; abgeschrieben von Udo Link

Adressbücher für die Erfassung

Alle Adressbücher in der DigiBib findet man hier in der DigiBib.

Alle online verfügbaren Adressbücher, die im GenWiki nachgewiesen und beschrieben sind (inzwischen über 3.500!!!):
http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:Online-Adressbuch

Außerdem haben wir noch zahlreiche weitere Adressbücher, die wir für die Erfassung bereithalten:
Bearbeiter gesucht http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:Adressbuch Bearbeiter gesucht.

Wie man sich am Projekt beteiligen kann erfährt man hier.

Wir freuen uns auf Ihre und Eure Unterstützung!

Für das Projektteam und im Namen des Vereins für Computergenealogie bedanke ich mich bei allen Aktiven ganz herzlich.

(Marie-Luise Carl)

Übrigens: Die vom Verein für Computergenealogie zum Scannen beschafften Adressbücher möchten wir zum Beschaffungspreis weiter veräußern. Vielleicht ist auch Ihr Lieblingsadressbuch dabei? Besuchen Sie doch einmal unsere Übersichtsseite.

DigiBib

Liebe Freunde digitalisierter Literatur,

es gibt sie noch, unsere DigiBib. Und man glaubt es kaum, inzwischen befinden sich darin über 800 (!) digitalisierte Bücher und Aufsätze, davon allein über 300 Adressbücher.

Leider ist es etwas ruhiger geworden, da unser Projektbetreuer Stefan Münnich seit einiger Zeit aus beruflichen Gründen nicht mehr so viel Zeit investieren kann. Außerdem macht sich der viel zu frühe Tod von Mario Arend auch hier schmerzlich bemerkbar. Trotzdem geht es weiter, vor allem dank der Eigeninitiative einiger Projektmitarbeiter!

In den letzten beiden Monaten wurden folgende Werke neu eingestellt und auch schon fleißig transkribiert und korrigiert:

Großherzogtum Hessen/Regierungsblatt 1885
Großherzogtum_Hessen/Regierungsblatt_1886
Großherzogtum_Hessen/Regierungsblatt_1887

Damit stehen schon zehn Jahrgänge des Hessischen Regierungsblattes in der DigiBib zur Verfügung. Weitere Jahrgänge findet man in der Google-Buchsuche. Sie sind hier gelistet. Wer weitere Jahrgänge bereitstellen kann oder weiß, wo es weitere Digitalisate gibt, möge sich bitte melden oder diese in der Liste eintragen.

Ein besonderes „Schätzchen“ haben wir mit dem Protokollbuch Mühlenburg (1605-1619) ebenfalls als Neuzugang erhalten.

Wer glaubt, ebenfalls etwas beisteuern zu können, kann sich hier umfassend über alles rund um die DigiBib informieren. Wer Hilfe zum Mitmachen braucht, kann sich jederzeit an die projektbegleitende Mailingliste wenden. Die DigiBib braucht Eure Unterstützung! Jede helfende Hand ist herzlich willkommen.

(Marie-Luise Carl)

Grabsteine

Die Statistik vom Grabstein-Projekt für den August 2013 sieht so aus:

  • 1.074 Friedhöfe sind fertig dokumentiert
  • 112 Friedhöfe sind fotografisch archiviert
  • 22 Friedhöfe befinden sich in der Datenerfassung

Die Datenbank Grabsteine beinhaltet aktuell 430.000 Gräber mit 680.000 Personen.

Ein großes Dankeschön an alle Fotografen, Fotobearbeiter, Datenerfasser und Korrektoren im Grabstein-Projekt.

(Holger G.F. Holthausen)

In der Zeitung „Welt am Sonntag“ erschien am 4.8.2013 ein Artikel Der virtuelle Friedhof – Ahnenforschung und Begräbniskultur: Auf dem Friedhof Ohlsdorf werden derzeit Grabinschriften fotografiert und in eine Datenbank gestellt, von Bettina Albrod (mit einem Interview mit Holger G.F. Holthausen)

Familienanzeigen

Liebe Mitstreiter,

die bis zum 31.08.2013 bei mir eingegangen Datenlieferungen sind abgearbeitet. Was ab 01.09.2013 angeliefert wurde, steht noch zur Bearbeitung an.

Der Arbeitsbericht für August 2013 liest sich wie folgt:

1. Ergänzt wurden:

Alfeld [Klaus Butterbach]
Allgäuer Zeitung [Otto Schönfeld]
Aschaffenburg [Roland Dinges]
Backnang [Manuela Ehmke]
Bayreuth [Tobias Bauer]
Bersenbrück [Winfried Knocks]
Billerbeck [Rotraud Ilisch]
Birkenfeld [Wolfgang Mühlhausen]
Bremerhaven [Arno Ruhlandt]
Chemnitz [Gertraud Kreß]
Delmenhorst [John Horst]
Elbing [Birgit Casper]
Elmshorn [Hans-Peter Schmidt]
Eutin [Katrin Dürwald]
Fellbach [Manuela Ehmke]
Gelsenkirchen [Jörg Westheide]
Gengenbach [Monja Sester]
Genthin [Irana Knopek]
Gießen [Karl Heinz Pitz]
Hamburg [Jens Plawer]
Kiel [Elisabeth Zedlitz]
Krefeld [Monika Klein]
Leipzig [Hans-Joachim Grittner]
Ludwigsburg [Manuela Ehmke]
Lübben [Bernd Tessmer]
Main-Kinzig-Kreis [Günter Schmidt]
Neuss/Grevenbroich [Theo Thome]
Nürnberg [Monika Hilburger]
Oberes Vogtland [Horst Portius]
Offenbach [Günter Schmidt]
Osnabrück [Harald Dirolf]
Osterode/Harz [Winfried Kippenberg]
Ostpreußenblatt [Winfried Knocks]
Pforzheim [Karla Kellner]
Riedstadt [Klaus Kollmansperger]
Stuttgart [Margret Merzenich]
Südtondern [Julius Jappsen]
Totenzettel [Klaus Kollmannsperger]
Totisee-Neustadt [Ursula Kohler]
Überregional [Harald Dirolf]

2. Statistik

Gesamtdatenbestand: 3.275.132 Datensätze

Detaillierter ggf. unter http://familienanzeigen.genealogy.net/statistik.php.

(Hans-Jürgen Wolf)

CompGen und FHISO

Der Verein für Computergenealogie ist der Family History Information Standards Organisation (FHISO) beigetreten. Die FHISO hat es sich um Ziel gesetzt, moderne technische Standards für Genealogie und Familiengeschichtsforschung zu entwickeln. Neben zahlreichen Genealogievereinen weltweit sind auch mehrere große genealogische Firmen Mitglied bei der FHISO. Die FHISO ist in sieben Regionen aufgeteilt, wir gehören zur Region „Europe and North Asia“.

War die FHISO bislang vornehmlich in ihrer Gründungsphase, so soll die Arbeit im September 2013 richtig an Fahrt aufnehmen. In einer Videokonferenz wird sich der Vorstand der FHISO vorstellen und wir bekommen damit hoffentlich auch Gelegenheit, einige andere Mitglieder kennenzulernen. Wir werden im Blog natürlich weiter darüber berichten.

(Jesper Zedlitz)

CompGen goes RootsTech

Wir freuen uns, ein Teil der RootsTech 2014, Amerikas größter Genealogie-Konferenz und -Messe zu werden! Der Vortrag über GOV – Genealogisches Orts-Verzeichnis ist als einer von nur zwölf ausgewählten Vorträgen am Developer-Day (Entwickler-Tag) angenommen worden. Über den Besuch, neue Kontakte und das Feedback zu unserem GOV-Vortrag werden wir natürlich berichten.

Unser Ziel ist, das GOV nicht nur in Europa zu verwenden, sondern nach Möglichkeit eine globale Akzeptanz zu erreichen. Mit dem Mini-GOV für Software-Entwickler soll hier der erste Schritt gemacht werden. Inzwischen wurden noch weitere GOV-Grunddaten von weltweiten Ortsdaten (USA, Frankreich, Spanien – um nur einige zu nennen) eingespielt. Dies soll der Grundstein für ein weltweites Interesse und die Akzeptanz unserer Ortsverwaltung sein.

(Timo Kracke)

Internet

FamilySearch

Folgende neue Digitalisate sind im vergangenen Monat hinzugekommen:

  • Namensverzeichnis und Bilder für einen Teil der Mecklenburgischen Volkszählung von 1867. Die Sammlung enthält Bevölkerungstabellen (Haushaltsvorstände mit der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen), Zählungslisten (Namen und Details für jede Person) und Nachtragslisten. Originale im Landeshauptarchiv Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern.
  • Zivilstandsregister 1811-1950 Provinz Geldern, Niederlande
  • neue Zivilstandsregister 1895-1920 Ungarn (Geburten bis 1920, Heiraten bis 1950, Sterbefälle bis 1980)

Familienfotos

In einer groß angelegten Kampagne werben FamilySearch und MyHeritage dafür, Fotos zu sammeln und auf ihren Webseiten zu speichern. Familienfotos erzählen Geschichten, die mitgeteilt und erzählt werden sollen. Bilder von Personen können den Stammbäumen zugeordnet werden und machen diese für andere attraktiver, selbst zu forschen. Bei Ancestry.com kann man gespeicherte Bilder mit Namen der Personen suchen. Die Fotos können auch hier mit den Daten im Stammbaum verknüpft werden. Bei Facebook hat Ancestry ein Foto-Indentifizierungs-Projekt aufgelegt.

FGS und Rootstech

Auf der zu Ende gegangenen Konferenz der „Federation of Genealogical Societies“ (FGS) in Fort Wayne, Indiana, 21.-24. August 2013 wurden zahlreiche neue Entwicklungen präsentiert. FamilySearch und Ancestry.com präsentierten ihre Pläne, sich noch mehr auf das Teilen von Familiengeschichte und Fotos zu fokussieren. Die Botschaft lautete „turning hearts“ (die Herzen bewegen) oder „Not Charts … but hearts“ (Nicht Tafeln, sondern mit Herz). FamilySearch wird die Familienforschungsstellen nach und nach zu Erlebniszentren ausbauen. Man beginnt dort, wo besonders viele Besucher hinkommen, die direkt vor Ort ihre Familiengeschichte erzählen und aufzeichnen können. So soll neues Interesse an der Familienforschung bei jungen Leuten geweckt werden.

Auf der gleichen Konferenz haben die Organisatoren der ROOTSTECH bekannt gegeben, dass das für 2015 geplante FGS-Treffen zusammen mit ROOTSTECH in Salt Lake City, Utah, vom 12.-14. Februar 2015 stattfinden wird. ROOTSTECH ist mittlerweile die größte genealogische Konferenz in Nordamerika. Die nächste ROOTSTECH 2014 findet vom 6.-8. Februar 2014 im Salt Palace Convention Center in Salt Lake City, Utah, statt. Timo Kracke ist als Vertreter des Vereins für Computergenealogie dabei und wird einen Vortrag halten.

Topographie Schleswig

Die Transkription der Topographie der Herzogthümer Holstein und Lauenburg, des Fürstenthums Lübeck und des Gebiets der Freien und Hanse-Städte Hamburg und Lübeck von Johannes von Schröder und Hermann Biernatzki, 2. Auflage 1854/55 ist abgeschlossen und auf der Homepage des Arbeitskreises Volkszahlregisters frei zugänglich. Im Auswahlmenü Topographie -> Beschreibungen wählen, dann erhalten Sie die allgemeinen Beschreibungen aller Regionen und die vollständigen Ortsbeschreibungen.

Zeitungsarchiv Niederlande

Millionen von Zeitungsseiten aus niederländischen Zeitungen aus dem 17. bis 20. Jahrhundert stellt die Königliche Bibliothek – das ist die niederländische Nationalbibliothek – zur kostenlosen Einsicht zur Verfügung. Besonders viele Zeitungen sind aus der Zeit des 2. Weltkrieges dabei. Per Volltextsuche mit Namen lassen sich Berichte über Personen, Familienanzeigen usw. finden. Mit einer App für iPhone und Android kann man sich Nachrichten aus früheren Zeiten anzeigen lassen, die an dem Ort stattfanden, wo man sich gerade befindet.

Beste Genealogieseiten

Die amerikanische Zeitschrift Family Tree Magazine hat auf ihrer Internetseite eine bescheidene Auswahl der besten kontinental-europäischen Genealogie-Websiten-2013 aufgeführt:

Software

Family Tree Maker 2014

Ancestry.com kündigte im August die neue Ausgabe der Genealogie-Software Family Tree Maker 2014 an. Neu sind die Ansicht des Stammbaums, Synchronisation mit Online-Daten bei Ancestry.com, verbesserte Tafeln und Textausgaben, Exportausgaben und Editiermöglichkeiten.

Wissen

Dt. Geschlechterbücher

Klaus-Dieter Kreplin hat auf der Webseite der Studienstelle Ostdeutsche Genealogie eine Liste der online zugänglichen Deutschen Geschlechterbücher (DGB bis Band 199) mit Links zusammengestellt. Die Serie ist nur unvollständig an verschiedenen Orten digitalisiert worden und z.T. auch nur nach Namen durchsuchbar. Eine vergleichbare Liste ist auch im GenWiki unter dem Stichwort Deutsches Geschlechterbuch enthalten.

Unstete Berufe

Der Arbeitskreis Volkszahl-Register (AKVZ) stellt ab sofort einen freien Zugang in seine Datenbank zur Suche nach Personen mit unsteten Berufen bereit. Diese Personen (z.B. Schäfer, Ziegler, Müller, …) lassen sich bekanntlich nur sehr schwer in den Kirchenbüchern verfolgen. Datenbasis sind die Volkszählungen 1769 bis 1864 – Regionen: insbesondere die ehemaligen Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg, sowie das ehemalige Mecklenburg-Schwerin (nur VZ 1819).

Der Zugang erfolgt über die AKVZ-Homepage > Volkszählung > Datenbank. Monatlich wechselnd und fest eingestellt ist jeweils EIN unsteter Beruf; die später folgenden sind nachrichtlich angezeigt. Durchsucht wird in diesem Monat die Datenbank nach allen ‚Schäfer-Vorkommen‘: Schäfer, Schäferknecht, Dorfsschäfer usw.; Suchkriterien sind der Beruf sowie wahlweise der Nach- und/oder Vorname. Die Such- und Sortierfunktionen sind bei diesem Zugang leicht eingeschränkt, erfolgt aber in der tagesaktuellen Gesamtdatenbank (siehe > Volkszählung > Register). Zu den angezeigten Treffern können alle erfassten Informationen zum Probanden und zum gesamten Haushalt ausgegeben werden. Sobald ein anderer unsteter Beruf eingestellt ist, erfolgt eine Information über die Listen. Anregungen zu weiteren Selektionen gern an kontakt@akvz.de.

Heraldischer Atlas

H.G. Ströhl: Heraldischer Atlas. Eine Sammlung von heraldischen Musterblättern für Künstler, Gewerbetreibende, sowie für Freunde der Wappenkunde. Stuttgart 1899. Eine digitalisierte Version ist im Austria-Forum.org zu finden. Auf der Startseite werden zahlreiche historische Werke aus dem Gebiet der früheren österreichisch-ungarischen Monarchie zur Ansicht angezeigt, u.a. das sog. Kronprinzenwerk „Die österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild“.

Detmolder Sommergespräch

Der Tagungsbericht und die Abstracts zu den Vorträgen beim 8. Detmolder Sommergespräch 2013 mit dem Thema „Familie? Blutsverwandschaft, Hausgemeinschaft und Genealogie“ am 19. Juni 2013 kann man hier nachlesen. Zu drei Vorträgen gibt es die Präsentationen:

  • Dr. Christine Fertig: Hof, Haus und Kammer. Soziale Beziehungen und familiäre Strategien im ländlichen Westfalen.
  • Dr. Katharina Neufeld: Familienchronik Epp: Von Westpreußen durch Wolga und Kotlas nach Detmold
  • Hans Schmidt: (Bluts-)Verwandtschaft im Zeitalter von Migration und „Patchworkfamilien“ in den standesamtlichen Registern

Erkennungsmarken

Die WASt (Deutsche Dienststelle) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht in Berlin verfügt über Erkennungsmarken-Listen und identifiziert den Erkennungsmarken-Träger und benachrichtigt die Angehörigen. Im Auftrag der WASt übernimmt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Bergung von Erkennungsmarken und Gräbern, meist jedoch nur auf umfangreicheren Gräberfeldern. Einzelgräber werden selten bearbeitet. Wer Erkennungsmarken findet, sollte sie aber nicht an sich nehmen, sondern den Fundort unberührt lassen und darüber die WASt informieren. Nur so sind weitere Untersuchungen möglich. Grabräuber sind an diesen Informationen sehr interessiert, daher sollte niemand anders informiert werden.

Archive

Kirchenbuchportal

Im Tätigkeitbericht 2012 des evangelischen Landeskirchlichen Archivs Kassel wird u.a. auch über den Stand der Entwicklung des Kirchenbuchportals berichtet. Die Anschubfinanzierung von 100.000 Euro für 2012 wurde dazu genutzt, um ab Januar 2012 in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut (IAO) ein funktionsfähiges Gesamtkonzept mit Rahmenbedingungen, Kriterienkatalog, Lastenheft und Ausschreibung zu erstellen. Zur Realisierung wurde ein Darlehen von 800.000 Euro als Anschubfinanzierung beantragt, d.h. nach Ablauf der ersten Jahre muss sich das Geschäftsmodell selbst refinanzieren. Die EKD hat grünes Licht für die Gründung der GmbH gegeben.

NRW-Landesarchiv-Umzug

Vom 01.02.2014 – 02.05.2014 sind die Lesesäle der Abteilung Rheinland des Landesarchivs NRW in Düsseldorf und Brühl wegen des Umzugs in das neue Gebäude in Duisburg geschlossen. Ab dem 05.05.2014 erreichen Sie beide Archive unter der neuen Adresse: Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland, Schifferstr. 30, 47059 Duisburg.

Medien

Lustenauer Familienbuch

Das Online-Familienbuch Lustenau/Vorarlberg am Rhein von Franz Stetter und Siegfried König ist in der aktualisierten Fassung des im Jahr 2012 erschienenen dreibändigen Werks „Lustenauer Familienbuch“ verfügbar. Im Familienbuch sind alle bekannten Quellen eingearbeitet, insbesondere die Kirchenbücher (Taufen 1612-1900, Heiraten 1612-1900 und Sterbefälle 1634-1900). Die dreibändige Druckausgabe ist nur noch in wenigen Exemplaren erhältlich. ISBN 978-3-925171-96-3, Eigenverlag Franz Stetter. 75 Euro plus Versand. Bestellung bei Siegfried König some mail.

AMF-OFB Hörsingen

Kurt Bartels: Familienbuch Hörsingen 1626 – 1830 Landkreis Börde/Sachsen-Anhalt, ca. 500 Seiten, MOFB 77, 36,00 EUR
Bezug: some mail Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF e.V.

Kolonisten

Hans Peter Stamp: Kolonisten – sie kamen aus dem Schatten der Burg Frankenstein. Das Buch behandelt die Kolonisierung der Heiden und Moore auf der Schleswig’schen Geest zwischen 1761 und 1765 mit Familien aus Süddeutschland. 250 Seiten, Preis: 18 € plus 1,70 € Versand. Bestellung beim Autor some mail.

Kaleidoskop

Auswandererhaus Bremerhaven

Das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven, Columbusstraße 65, 27568 Bremerhaven, zeigt ab 29. September 2013 eine Sonderausstellung über 225 Jahre deutsche Einwanderung in Australien unter dem Titel „Deutsche in Australien 1788 – heute“.

Erinnerungsorte

Steinmetz Timothy C. Vincent aus Wetter/Ruhr möchte mit seinem Projekt mit dem Namen „Andenken“ Erinnerungsorte schaffen für Verstorbene, deren Gräber nach der Ablauf der Ruhezeit eingeebnet werden und deren Erinnerungsorte dadurch unauffindbar sind. Kernstück des Projektes ist eine Natursteinstele (220 x 45 x 45), auf der die Namen der Verstorbenen eingehauen werden. Wenn für die Realisierung eines Projektes Sponsoren gefunden werden, kann die Steinbildhauerei Vincent die Umsetzung auf dem jeweiligen Friedhof organisieren. In der 2. Jahreshälfte wird eine solche Stele erstmalig auf einem Friedhof in Hagen/Westfalen aufgestellt.

QR-Code

Über QR-Codes (Quick Response) auf Grabsteinen, die mit dem Mobiltelefon entschlüsselt werden können, haben wir schon berichtet. Jetzt erschien erstmals in der belgischen Zeitung „Het Laatste Nieuws“ die Todesanzeige des Beerdigungsunternehmers Francois Frank Marschang (*26.03.1929 + 24.07.2013) aus Antwerpen mit einem QR-Code. Damit können Leser mit Tablet oder Smartphone online Anteil nehmen und mehr Informationen über den Verstorbenen erhalten. Hier der Link zur Gedächtnisseite. Die Todesanzeige wurde in vielen Zeitungen Belgiens und der Niederlande nachgedruckt.

RTL: Spuren meiner Ahnen

Auf RTL-Living kann man die populären amerikanischen Serien „Who Do You Think You Are“ in deutscher Übersetzung unter dem Namen „Auf den Spuren meiner Ahnen“ sehen. Prominente aus Unterhaltung, Film und Fernsehen erforschen ihre Herkunft und Vorfahren. Jeden Samstag und Sonntag gibt es diese Art von Unterhaltung, die in den USA viele zur eigenen Forschung angeregt hat. Alle Sendetermine sind hier zu finden. Scheinbar werden die bereits seit November 2011 ausgestrahlten Sendungen ab Ende September 2013 wiederholt. Der Sender ist über Pay-TV Sky oder Kabel Deutschland zu empfangen.

Computergenealogie-Gruppen in USA

Die Computer Genealogy Society of San Diego (CGSSD) hat als Motto: Alle Familienforscher sollen Computer-Genealogen werden. Die Mitglieder treffen sich jeden 3. Samstag im Monat (außer im Dezember) von 9-12 Uhr auf dem Gelände der Universität von Californien, San Diego. Die Gruppe ist Mitglied der FGS und der CSGA, der California State Genealogical Alliance.

Die Silicon Valley Computer Genealogy Group (SVCGG) mit Sitz in San Francisco-San Jose entstand im Herbst 1989 aus einer PAF-Anwendergruppe. Sie nannte sich 2004 um und erhielt den heutigen Namen. Weltweit hat die Gruppe 600 Mitglieder. Die Mitglieder treffen sich monatlich in Santa Clara, Californien. Es werden populäre Genealogieprogramme vorgestellt und gemeinsame Projekte durchgeführt. Der monatlichen „PastfinderNewsletter“ wird seit 1990 herausgegeben. 2012 und 2013 gewann er Preise bei den Jahreskonferenzen der Nationalen Genealogischen Gesellschaft (NGS).

Vereine

125 Jahre Kleeblatt

Der Heraldische Verein „Zum Kleeblatt“, Hannover, feiert am 16. November 2013, ab 10:00 Uhr sein 125. Stiftungsfest. Am 14. September 2013 findet ein für alle offener Tag der Wappenkunde unter dem Thema „Heraldik pur“ statt. 10:00 Uhr im Freizeitheim „Lister Turm“, Raum 16, Walderseestraße 100, 30177 Hannover. In der Nähe: U-Bahn-Haltestelle „Lister Platz“.

Termine

Deutscher Genealogentag

Der 65. Deutsche Genealogentag findet von 27. bis 29. September 2013 in Heidelberg statt. Flyer und Programm können von der Genealogentag-Seite heruntergeladen werden.

Deutscher Archivtag

Vom 25.-28.9.2013 findet in der Congresshalle in Saarbrücken der 83. Deutsche Archivtag unter dem Thema „Archive ohne Grenzen. Erschließung und Zugang im europäischen und internationalen Kontext“ statt. In den Vorträgen erläutern am Mittwoch, 25.9.2013, um 16 Uhr Nikolai Donitzky „Die Welt von Ancestry“ und um 16:30 Uhr berichten Torsten Kux und Dietmar Cziesla „Neues von FamilySearch“. Die beiden Genealogie-Anbieter sind auch auf der Fachmesse Archivistica vertreten.

Lothringen

Das Genealogische Wochenende des Cercle Généalogique Moselle Est findet am 21./22.9.2013 in Stieringen/Kreuzberg/Lothringen in der Halle „Foyer du Creutzberg“ statt. Ein Wochenende später findet eine weitere Genealogische Messe in St. Avold/Lothringen statt.

Tagung in Leudelingen

Die 8. Nationale Tagung der Ahnen- und Lokalgeschichtsforschung in Luxemburg findet am 29.9.2013 ab 12 Uhr im Kulturzentrum in Leudelingen statt. Zwar ist die Gruppe der Ahnenforscher luxroots.lu nicht mit dabei, aber wie in den Vorjahren treffen sich Familienforscher aus Luxemburg und den Nachbarländern, um ihre Angebote zu präsentieren und sich auszutauschen.

Nordelbischer Genealogentag

Der Nordelbische Genealogentag am 12./13. Oktober 2013 in Rickling wird in diesem Jahr von der Schleswig-Holsteinischen Familienforschung e.V. vorbereitet. Er wird seit 1968 von den drei norddeutschen genealogischen Vereinen aus Kiel, Lübeck und Hamburg wechselseitig organisiert. Programm und Anmeldung finden Sie hier

Genealogentag Saarlouis

Die Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis e.V. (VfH Saarlouis) veranstaltet ihren regionalen Genealogentag 2013 am 13. Oktober 2013, 11-18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Saarlouis, Kaiser-Wilhelm-Str. 4-6, 66780 Saarlouis. Unter dem Thema „Genealogie ohne Grenzen“ sind aus allen Regionen in Frankreich, Luxemburg und Deutschland Teilnehmer vertreten.

Genealogietag in Baesweiler

5. Tag der Genealogie in Baesweiler am 02.11.2013, 10-17 Uhr – in der Baesweiler Burg: Im zehnten Jahr seines Bestehens richtet der Arbeitskreis Familienforschung im Geschichtsverein Baesweiler e.V. zum fünften Mal einen „Tag der Genealogie“ im Kulturzentrum „Burg Baesweiler“ aus.

Genealogischer Kalender im GenWiki

Für den Monat September sind 31 Termine im „genealogischen Kalender“ eingetragen.

Die Inhalte der Veranstaltungen sowie Uhrzeiten, Ortsangaben und Veranstalter finden Sie hier.