Gesucht: Helfende Hände für den Bau der Leipziger Zeitmaschine!

Das hätten viele Genealogen gern, eine Zeitmaschine. Das viele lästige Suchen würde das womöglich ersparen. Zwar können wir nicht in die Zeit zurückreisen, wir können die Vergangenheit aber zu uns holen. Die Lösung dafür heißt „Time Machine“. In einer Time Machine werden historische Zusammenhänge auf kleinster Ebene ersichtlich: Personen, Orte, Lebensereignisse, alles an einer Stelle verknüpft und einfach zugänglich. Vor einiger Zeit wurde hier vorgestellt, dass es für Leipzig eine solche geben soll. Mittlerweile hat die Stadt Leipzig die Federführung bei dem Projekt übernommen. Für die Hobby-Genealogie bietet das große Chancen. Wer einen Eindruck bekommen möchte, dem sei folgendes Video empfohlen (Mitschnitt, ab 1:16 min.).

Das klingt toll! Aber wie geht’s nun weiter?

Karteikarte aus der Kartei Leipziger Kreisamtstestamente mit Eingabefenster

Zunächst benötigen wir vor allem Daten aus Leipzig. Ziel ist es, Daten aus verschiedenen Quellen zu sammeln und dann zu verknüpfen. Zum einen gibt es mit dem Alten Leipzig bereits einen großen Datenbestand zu Leipzig. Zum anderen haben wir zwei DES-Projekte zu dieser Stadt. Das DES-Projekt zur Kartei Leipziger Familien ist bereits fertig, die Erfassung der Kartei Leipziger Kreisamtstestamente steht derzeit bei 27 Prozent.

Hierbei brauchen wir Ihre und eure Mithilfe.

Wenn wir das gemeinsam angehen, dann können wir die verbleibenden 73 Prozent zeitnah bewältigen. Informationen zum Projekt gibt es unter: http://wiki-de.genealogy.net/Kartei_Leipziger_Kreisamtstestamente – dort ist auch erklärt, wie man mitmachen kann.

Leipzig dient uns dabei als Beispiel. Später können weitere Orte in einer eigenen Time Machine folgen. Neben dem Fortkommen der Time Machine ist mein Aufruf nicht ganz uneigennützig. Als Doktorand an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg möchte ich die Daten nutzen, um wirtschaftliche Zusammenhänge in Genealogien aufzudecken. Die Testamente im Staatsarchiv Leipzig bieten dabei wertvolle Hinweise, um den Vermögensfluss zwischen Generationen aufzudecken. Darum bin ich für die Hilfe auch persönlich sehr dankbar.

Jan Michael Goldberg (CompGen Mitglied Nr. 6351)