Neuigkeiten, die sich auf den Verein als solchen beziehen (Mitgliederversammlungen etc.)

Jede Woche 700.000 Emails

100.000 Emails am Tag! Oder eben 700.000 die Woche!

Das ist die Leistung, die unsere Server erbringen müssen. Tag für Tag werden mehr als 200 Mailinglisten bedient, auf deren Inhalt gut 70.000 Empfänger warten. Eine der Mailinglisten hat mehr als 5000 Empfänger, 19 Listen haben zwischen 1000 und 5000 Teilnehmern. Unser Mailinglistenarchiv hat aktuell eine Größe von 23 GB.

Eine Mailingliste bietet einer geschlossenen Gruppe von Menschen die Möglichkeit zum Nachrichtenaustausch in Briefform, also eine Vernetzung mit elektronischen Mitteln. Dieser Nachrichtenaustausch ist innerhalb der Gruppe öffentlich. Wikipedia


Zu Genealogischen Mailinglisten findest Du mehr in unserem Genwiki.

Der Umgang mit Mailinglisten möchte geübt sein, viele finden sich schon in den ersten Tagen von der Anzahl der E-Mails überfordert. Daher lege Dir doch für Deine Forschungen eine eigene E-Mail-Adresse zu. E-Mail übers Web mag einfach erscheinen, wenn Du aber einmal die Vorzüge eines E-Mail-Clienten wie Outlook oder Thunderbird kennen gelernt hast, wird der Umgang mit sehr vielen E-Mails zum Kinderspiel. Thunderbird ist eine kostenfreie E-Mail Anwendung.

Dies ist ein kleiner Ausschnitt dessen, was der Verein an Leistungen, in diesem Fall zur Kommunikation, für Jedermann bereitstellt. Im Bereich Kommunizieren findest Du dazu mehr.

Es lässt sich denken, dass hierfür Mittel erforderlich sind. Diese Mittel stellen unsere Mitglieder durch ihre Mitgliedsbeiträge, aber auch Spender aus aller Herren Länder bereit. Mitglied kannst Du online werden! Spenden, ob nun aus dem Inland oder dem Ausland kannst Du über unsere Spendenseite.

In eigener Sache

Wir brauchen Eure Unterstützung!

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ihr kennt eine genealogische Homepage und möchtet sie vorstellen?

Ein Stammtisch ist rege besucht, die Organisatoren sind sehr rührig, bitte schreibt etwas dazu.

Eine Initiative eines Vereins, oder aber auch die eines Einzelnen sollte erwähnt werden?

Eine Heimatstube, ein Heimatverein soll vorgestellt werden?

Gibt es eigentlich Witze zur Genealogie oder auch Zitate?

Wir nehmen gerne Beiträge von Gast-Autoren auf.

Eure Mails schickt bitte an news@compgen.de

Unsere Beiträge sind zum Teilen! Ob auf einem eigenen Blog darauf hingewiesen wird, ob bei Facebook, Twitter oder sonstigen social media Kanälen, teilen, teilen, teilen.

„ein Abenteuer zu sich selbst mit offenem Ausgang“. Ahnenforschungs-Sendung im Deutschlandfunk

Die Ahnenforschung übt für immer mehr Menschen eine große Faszination aus. Diesem Statement auf der Informationsseite zur Sendung Ahnenforschung: Auf den Spuren der Vorfahren, die am 14. Juni im Deutschlandfunk live gesendet wurde, kann man nur zustimmen. Warum das so ist, wurde im Verlauf sehr deutlich. Sie kann online nachgehört werden (66 Minuten Dauer, Direktlink am Ende dieses Beitrags), hier soll aber eine Zusammenfassung geboten werden.

Nach einem Einstieg mit einigen Stimmen von Menschen aus Neuss und ihrer Meinung zur Ahnenforschung folgte eine Vorstellungsrunde der Studiogäste: Unser Gründungsmitglied Dr. Günter Junkers, sehr aktives Mitglied u. a. bei der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde und bei CompGen, von Hause aus Chemiker, schilderte seinen jugendlichen Einstieg in die Familienforschung und das dahinter stehende Interesse an dem Leben der Menschen in früheren Zeiten. Katrin Heil, Historikerin und Archivarin im Sächsischen Staatsarchiv, Referat Deutsche Zentralstelle für Genealogie / Sonderbestände, war aus Leipzig zugeschaltet und gab einen kurzen Einblick in die dortige Unterstützung familienkundlicher Recherchen. Die Anfragen sind privater Natur, aber ebenso mit wissenschaftlichem Hintergrund (z. B. bei der Provenienzforschung) oder aus anderen Kontexten (z. B. bei Stolperstein-Projekten in Leipzig). Die Historikerin, Berufsgenealogin und Familienforscherin Franziska Jahn erzählte abschließend von ihrem Weg zur Familienforschung, der ursprünglich einen privat-familiären Ausgangspunkt hatte, dann aber von zunehmender Faszination und Freude an der familienkundlichen Forschung geprägt war. In Kombination mit einem historischen Fachstudium mündete er in der professionellen Erbenermittlung und Familienforschung.

Weiterlesen

Recherchieren, Informieren, Kommunizieren, Kooperieren und Mitmachen!

Die neue CompGen-Homepage ist online!

Informativer, moderner, übersichtlicher und natürlich im responsive Design sollte sie sein. Nach fast 2 Jahren intensiver Teamarbeit erblickt nun die neue CompGen-Homepage endlich das Licht der Öffentlichkeit. Der Relaunch der Homepage ist aber nur der erste Meilenstein. Die Umstellung der weiteren Online-Angebote auf das neue Design und die neue Menüstruktur wird noch einige Zeit beanspruchen.

Bei der Neugestaltung der Website wurde auf ein responsive Design Wert gelegt, also darauf, dass sie nicht nur auf dem großen Bildschirm der Desktop-PCs, sondern auch auf Tablets und Smartphones gut nutzbar ist.

Die neue Homepage dient als Schaltzentrale zu den vielfältigen Angeboten des Vereins. Sie zeigt, was den Verein bewegt und was er bewegt. Über die Hauptmenüpunkte erhalten sowohl Anfänger in der Familienforschung als auch langjährige Nutzer der OpenAccess-Angebote und Vereinsmitglieder schnell und einfach den direkten Zugang zu den breit gefächerten Angeboten des Vereins.

Im Zuge der Neuveröffentlichung der Webseite bekommt auch der Blog eine neue Bedeutung. Hier werden künftig Nachrichten aus dem Verein und aus der Welt der Genealogie regelmäßig und vielfältiger als bisher publiziert. Der Blog knüpft dabei an die Informationen an, die bisher auf https://www.compgen.de unter „Aktuelle News“ erschienen, und solche, die im monatlichen Newsletter gebündelt und per Mail verschickt wurden. Über die regelmäßigen Blogbeiträge werden künftig auch die Social–Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram intensiver bedient.

Familienforscher zum „Mitmachen“ anzuregen ist uns ein zentrales Anliegen. Dafür gibt es vielfältige Möglichkeiten und diese stellen wir unter dem Menüpunkt „Mitmachen vor!

Der Navigationspunkt „Recherchieren“ führt zu den vielfältigen Angeboten, in denen nach Vorfahren und Wohnorten gesucht werden kann. Hier haben Sie Zugang zu vielen Millionen Personen- und Familiendaten, alles frei zugänglich für jedermann, denn wir haben uns ganz dem OpenAccess Gedanken verpflichtet.

„Informieren“ können sich die Seitenbesucher über die Printmagazine COMPUTERGENEALOGIE und FAMILIENFORSCHUNG, den Blog, die Digitale Bibliothek (DigiBib) oder im Online-Lexikon GenWiki. Einen lebendigen Eindruck der Vereinsaktivitäten und vielfältige Hilfe zur Selbsthilfe in der Familienforschung erhält man auch über die YouTube-Kanäle. 

Unter dem Sammelbegriff „Kommunizieren“ befinden sich die Mailinglisten, das Forum, Social Media und Informationen über Vorträge oder andere Veranstaltungen. Hier können Familienforscher Forscherkollegen finden und den Austausch suchen.

CompGen kooperiert mit Archiven, anderen genealogischen Vereinen und wissenschaftlichen Institutionen. Über diese interessanten Gemeinschaftsprojekte informiert die Webseite nun unter dem Navigationspunkt „Kooperieren“ und soll dazu ermutigen, mit CompGen gemeinsam innovative Ideen zu verwirklichen.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen unserer Blogbeiträge und beim Stöbern in unseren vielfältigen Angeboten!

CompGen am 23. Sächsischen Archivtag in Leipzig

CompGen ist am 23. Sächsischen Archivtag in Leipzig vor Ort.

Horst und Ingrid Reinhardt informieren an unserem Infostand die über 200 teilnehmenden Archivare und Interessenten.

23.sächs.Archivtag in Leipzig -Stand von CompGen

Unser 2. Vorsitzender Georg Fertig hält am Freitag den 18.05.19 einen Vortrag „Private Familienforschung, Citizen Science und kulturelles Gedächtnis: Das Projekt *Karteikarten Leipziger Familien*  „.

Das Thema der Tagung: „Erschließung 2.0: Erwartungen.- Probleme.- Lösungen.

Info-Link: https://saechsischer-archivtag.vda-blog.de

Mitgliederversammlung am 24.03.2019 in Altenberge

Nach einem gut besuchten Westfälischen Genealogentag am Samstag fand am Sonntag in Altenberge in der Ratsschänke Bornemann unsere jährliche Mitgliederversammlung statt.
Der neue/alte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzende: Susanne Nicola, 2. Vorsitzender: Prof. Dr. Georg Fertig, Schatzmeisterin: Carola Kroll, Schriftführerin: Julia Rörsch

Weiterlesen

Westfälischer Genealogentag

Beim 8. Westfälischen Genealogentag in Altenberge in der Sporthalle Gooiker Platz am Samstag, 23. März 2019, 10-17 Uhr treffen sich wieder viele Interessierte bei den 60 Vereinen, Archiven, Dienstleistern und anderen. Beim Rahmenprogrammen gibt es Vorträge, Ausstellungen, Besichtigungen und ein Kinderangebot. Der Eintritt ist frei, eine 96-seitige Broschüre zum Genealogentag kann als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Vorstandsklausur 2019

Vorstandsklausur 2019

Der CompGen-Vorstand trifft sich am 9. und 10. Februar zur Klausur in Hannover. Ein intensives Arbeitsprogramm rund um aktuelle Baustellen, Priorisierung wichtiger Themen und grundsätzliche Strategieentwicklungen lässt die Köpfe rauchen.

Vortrag über CompGen-Datenbanken live übertragen

Am 6.10.2018 hielt Timo Kracke auf dem 70. Deutschen Genealogentag in Melle bei Osnabrück den Vortrag „CompGen-Datenbanken – Von Genealogen für Genealogen“. Der Vortrag wurde erstmals live über FreeconferenceCall.com gesendet und konnte von den Teilnehmern der Konferenzschaltung mitverfolgt werden. Weiterlesen

CompGen bei der Germanic Genealogy Society

Am 20. und 21. April 2018 fand in Inver Grove Heights (südwestlich von Minneapolis, Minnesota) die Spring Conference der Germanic Genealogy Society statt. Timo Kracke vom Verein für Computergenealogie war eingeladen worden hier vier Vorträge zu halten.

Die Germanic Genealogy Society hat über 900 Mitglieder und hat mit ihrem Schwerpunktthema, der Erforschung von Familien aus dem deutschsprachigen Gebieten, ein starkes Interesse daran Ihren Mitgliedern und anderen Interessierten CompGen und weitere genealogische Vereine aus Deutschland näher zu bringen.
Weiterlesen