DES-Adressbücher

Neue Adressbücher wurden zur Erfassung online gestellt:

Burgstädt 1937. Um die Erfassung komfortabler zu gestalten, wurden 4 Orte mit einer Straßenauswahlliste versehen.

Ratibor 1926. Das offline teilerfasste Adressbuch soll im DES komplettiert werden.

Fertig erfasste Adressbücher sind:

Halberstadt 1928:
19 Freiwillige erfassten in 6 Monaten 431 Seiten mit 31.457 Einträgen. Suche der Daten hier.

Karlsruhe 1818:
Innerhalb von 6 Wochen erfassten 8 Freiwillige 94 Seiten mit 4.481 Einträgen. Suche der Daten hier.

Schlettau 1903:
Innerhalb von 1 Woche erfassten 4 Freiwillige 43 Seiten mit 1.300 Einträgen. Suche der Daten hier.

Adressbuch Naumburg 1949:
Innerhalb von 4 Monaten erfassten 13 Freiwillige die restlichen 185 Seiten mit 22.637 Einträgen. Suche der früher offline erfassten Daten und der neuen Daten im DES.

Lüdinghausen 1908:
3 Freiwillige bearbeiteten 13 Seiten mit 615 Einträgen. Suche der Daten hier.

Halle 1941:
42 Freiwillige erfassten seit Mai 2015 457 Seiten mit insgesamt 97.574 Einträgen. Suche der Daten hier.

Zabrze 1912:
Innerhalb von 3 Monaten erfassten 9 Freiwillige die restlichen 325 Seiten mit 26.941 Einträgen. Ein besonderer Dank geht an eine neu hinzu gekommene Erfasserin, die allein 18.000 Datensätze bearbeitet hat. Suche der früher offline erfasste Daten und der im DES erfasste Daten.

Saalkreis 1920:
Im Zeitraum von 2 Monaten erfassten 7 Freiwillige 322 Seiten mit 20.624 Einträgen. Auch hier ein besonderer Dank an eine Freiwillige, die allein mehr als 12.000 Datensätze erfasst hat. Suche der Daten hier.

(Susanne Nicola und Joachim Buchholz)

  • Hobbygenealoge seit 1996. Mitglied im Verein für Computergenealogie (CompGen), Die MAUS, Westfälische Gesellschaft für Familienforschung, Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg. Von 2004-2014 1. Vorsitzender CompGen. Seit 2014 Beisitzer im Vorstand CompGen - Gebiet FreiwilligenManagement und Öffentlichkeitsarbeit Mitarbeiter in der Redaktion des Magazins COMPUTERGENEALOGIE