Meine DNA und ich – Was bringen Gentests to go?


Bei Youtube gibt es reihenweise Videos, in denen Menschen die Ergebnisse ihrer Gentests-Tests besprechen. Unboxing Abstammung also: Denn sie alle haben ihre Spucke zu einer Firma geschickt, die dann analysiert hat, woher sie angeblich stammen. Oft wurden die Influencer von den Gentest-Firmen wie „23andme“ oder „MyHeritage“ gesponsort. Martin Moder aus Wien dagegen hat seinen Gentest selbst bezahlt. Dem Zündfunk erzählt er: „Bei mir kam heraus, dass mein Anteil an Neandertaler Genen leicht über dem des europäischen Durchnitts liegt.“ Was das bedeutet, das weiß Martin Moder auch nicht. Obwohl er als Genetiker mehr über Gene weiß als die meisten. Es macht einen Riesenspaß sich das alles anzuschauen. Es ist super interessant, weil es doch Dinge betrifft, die ganz tief in einem drinstecken, nämlich unser Genom.“

BR BAYERN 2
Generator-Podcast: Meine DNA und ich – Was bringen Gentests to go? | BR.de