Hat das Wetter Einfluss auf die Mitarbeit im DES?

Nach den letzten heißen Wochen habe ich mich gefragt, ob das schöne Wetter einen Einfluss auf die Mitarbeit der freiwilligen Helfer im Daten-Erfassungs-Systems (DES) des Vereins für Computergenealogie hat. Dazu habe ich mir für jeden Monat des Jahres 2019 angesehen, zu welcher Stunde des Tages wie viele Einträge bei den Verlustlisten Österreich-Ungarns im DES bearbeitet werden. Wenn man die Kurven etwas glättet, kommt dabei dieses Bild heraus:

Man kann deutlich die Unterschiede in den einzelnen Jahreszeiten erkennen. Im sehr sonnigen Juni und Juli wurde ungewöhnlich viel in der Mittagszeit im DES gearbeitet. Meine Theorie ist, dass es draußen zu heiß war und man lieber drinnen im Kühlen am Computer saß. In den Abendstunden ist es draußen angenehm warm, so dass man dann eher nicht am Computer sitzt. Etwas erstaunt haben mich die abendlichen Arbeitszeiten im April und Mai. Solche Zeiten intensiven Arbeitens am Abend hätte ich eher in der (noch) dunkleren Jahreszeit vermutet.

Es handelt sich übrigens nur um die Daten der Werktage, am Wochenende sehen die Kurven ganz anders aus. Im Juli gibt es zwar immer noch die deutliche Spitze um 12 Uhr, im Juni hingegen fehlt sie komplett. Außerdem fehlen dann die Maxima im abendlichen April und Mai. Vielleicht hat ja noch jemand andere Erklärungen für die Verlauf der Kurven.