Die COMPUTERGENEALOGIE 2/2021

Irgendwann kommt er immer: der Tote Punkt.

Ein Familienzweig endet, weil sich die Eltern des letzten bekannten Spitzenahns aus den verschiedensten Gründen nicht ermitteln lassen. Vielleicht beschäftigt Sie aber auch aktuell die Frage, wie Sie den bereits erforschten Grundddaten mit möglichst vielen weiteren Details Leben einhauchen können.

In beiden Fällen kommt man mit den üblichen Standardquellen – also Standesamtsregister und Kirchenbücher – nicht weiter. Dabei gibt es viele Quellen, die ganz überraschende, vielfältige und spannende Details offenbaren – und zum Überwinden „toter Punkte“ beitragen können.

Die COMPUTERGENEALOGIE 2/2021 möchte die Leser ermuntern, über den Tellerrand zu schauen und nach neuen Quellen Ausschau zu halten. In der Rubrik Software stellen wir die letzten Updates von Ahnenblatt, Ges-2020 und Reunion vor.

Das Magazin erscheint offiziell am 18. Juni – Mitglieder des Vereins für Computergenealogie erhalten es auch schon mal vor diesem Termin.

Nicht-Mitglieder erhalten das Magazin bei unserem Partner, dem Pferdesportverlag Ehlers in Bremen: verlag@computergenealogie.de

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die COMPUTERGENEALOGIE 2/2021 erschien früher als angekündigt, das Video zum Heft kommt heute. […]

Kommentare sind deaktiviert.