Migrationsgeschichte digital erleben

Am 26./27. Juni 2021 wurde die neue, erweiterte Dauerausstellung zur Migrationsgeschichte im Altbau und im Neubau des Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven eröffnet. Neben der bisher bereits gezeigten Geschichte der Auswanderung nach Amerika werden nun auch die Wanderungen innerhalb Europas in den Blick genommen, z.B. die Geschichte von Menschen, die in das zaristische Russland zogen. Im Neubau wird die Geschichte der Einwanderung nach Deutschland erzählt. Dort sind in einem „Saal der Biographien“ persönliche Erinnerungsstücke und Lebensgeschichten von Menschen zu erleben, die in den vergangenen 300 Jahren nach Deutschland kamen.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven Foto: Werner Huthmacher

Migrationsgeschichte digital für Kinder und Jugendliche

Speziell für Kinder wird eine Entdeckungstour zur eigenen Familie angeboten. In einer kindgerechten Recherche werden die Familiengeschichte erforscht, die Wanderrouten durch Deutschland gesucht und eine Familiengalerie gemalt.

Auch Schülern werden digitale Zugänge zu historischen Quellen vermittelt. Biografische „Ego“-Dokumente wie Briefe und Tagebücher werden an Medienstationen erschlossen und öffnen den Blick in die Alltagsgeschichte. So wird Migrationsgeschichte auf moderne Weise online vermittelt und im Museum erfahrbar gemacht.

Die neuen digitalen Strategien für das „Museum der Zukunft“ werden in einem bundesweiten Verbundprojekt mit anderen Museen realisiert.

Über die Eröffnung des Deutschen Auswandererhaus in Bremerhaven haben wir 2005 berichtet.