Landesarchiv NRW stellte erste, digitalisierte Heiratsnebenregister von 1874 bis 1899 aus Westfalen-Lippe online

Im März 2021 hat das Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestfalen-Lippe begonnen, die digitalisierten Sterbenebenregister des Regierungsbezirks Arnsberg zu veröffentlichen. Daran anschließend hat das Archiv nun auch die ersten Heiratsnebenregister für den Zeitraum 1874 bis 1899 online gestellt. Dies betrifft aktuell die Standesämter im Landkreis Altena, im Landkreis Arnsberg, der Stadt Bochum, im Landkreis Brilon, der Stadt Castrop-Rauxel und der Stadt Dortmund.

Das Landesarchiv NRW hatte mit seinem Kooperationspartner FamilySearch in den Jahren 2015–2021 die Sterbenebenregister des Personenstandsarchivs Westfalen-Lippe für den Zeitraum 1874–1938 digitalisiert und online bereitgestellt. Aktuell wird diese Zusammenarbeit nun mit den Heiratsnebenregistern fortgesetzt. Aus rechtlichen Gründen sind die Heiratsnebenregister jedoch bis auf Weiteres nur auf die Jahrgänge 1874–1899 beschränkt.

Zu bedenken ist ebenfalls, dass es in Einzelfällen für bestimmte Standesämter andere Zeiträume der Jahrgänge gelten. Das kann z. B. dadurch verursacht sein, dass ein Ort zeitweise zur Verwaltung einem anderen Standesamt unterstellt war. Diesbezügliche Hinweise findet man in den entsprechenden Indexseiten.

Heiratsnebenregister aus diesen Standesämtern sind online:

  • Standesämter im Landkreis Altena (Bestand: P 6/1):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Altena, Dahle, Halver, Herscheid, Hülscheid, Kierspe, Lüdenscheid-Land, Meinerzhagen, Nachrodt, Neuenrade, Plettenberg-Land, Plettenberg-Ohle, Plettenberg-Stadt, Rönsahl, Schalksmühle, Valbert, Werdohl und Wiblingwerde.
  • Standesämter im Landkreis Arnsberg (Bestand: P 6/2):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Affeln, Allagen, Allendorf, Arnsberg, Balve, Belecke, Endorf, Freienohl, Garbeck, Grevenstein, Hachen, Hagen, Hellefeld, Hirschberg, Holzen, Hüsten, Mülheim, Müschede, Neheim, Oeventrop, Stockum, Sundern, Voßwinkel und Warstein.
  • Standesämter der Stadt Bochum (Bestand: P 6/3):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Bochum-Bergen, Bochum-Gerthe, Bochum-Hamme, Bochum-Harpen, Bochum-Hofstede, Bochum-Hordel, Bochum-Laer, Bochum-Langendreer, Bochum-Mitte, Bochum-Querenburg, Bochum-Riemke, Bochum-Stiepel, Bochum-Weitmar, Bochum-Werne, Bochum I Nord, Bochum II Süd, Bochum III und Bochum-Linden-Dahlhausen.
  • Standesämter im Landkreis Brilon (Bestand: P 6/4):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Alme, Assinghausen, Beringhausen, Bigge, Bontkirchen, Brilon, Brunskappel, Canstein, Erlinghausen, Giershagen, Grönebach, Hallenberg, Heddinghausen, Madfeld, Medebach, Messinghausen, Niedermarsberg, Niedersfeld (Amt) in Winterberg, Niedersfeld (Gemeinde) in Niedersfeld, Obermarsberg, Padberg, Siedlungshausen, Thülen, Winterberg und Züschen.
  • Standesämter der Stadt Castrop-Rauxel (Bestand: P 6/5):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Bladenhorst, Castrop, Castrop I, Castrop II, Castrop III, Habinghorst, Ickern und Rauxel.
  • Standesämter der Stadt Dortmund (Bestand: P 6/6):
    Hierzu gehören die Standesämter zu Dortmund I, Dortmund II, Dortmund-Aplerbeck, Dortmund-Aplerbeck-Berghofen, Dortmund-Aplerbeck-Schüren, Dortmund-Aplerbeck-Sölde, Dortmund-Brackel, Dortmund-Brackel-Asseln, Dortmund-Brackel-Wickede, Dortmund-Derne, Dortmund-Dorstfeld, Dortmund-Eving, Dortmund-Hombruch, Dortmund-Hombruch-Barop, Dortmund-Hombruch-Kirchhörde, Dortmund-Hörde, Dortmund-Huckarde, Dortmund-Kurl, Dortmund-Lütgendortmund, Dortmund-Lütgendortmund-Bövinghausen, Dortmund-Lütgendortmund-Oespel, Dortmund-Lütgendortmund-Somborn, Dortmund-Marten, Dortmund-Marten-Kirchlinde, Dortmund-Mengede, Dortmund-Wellinghofen und Dortmund-Wellinghofen-Brünninghausen.

Eine Übersicht über den aktuellen Fortschritt der Bestandsaufnahme digitalisierter Registerseiten kann auf der Informationsseite „Familienforschung digital“ des Landesarchivs NRW eingesehen werden.