Beiträge zur Namenskunde

Verbreitungskarten für Namen

Die Webseite nvk.genealogy.net (siehe auch: nvk.entless.org) bietet die Möglichkeit, sich für Familiennamen die Verbreitung in Deutschland für 1890 und/oder 1996 anzeigen zu lassen. Dabei sind zum Vergleich mehrere Namen und Varianten des Namens möglich, die unterschiedlich farbig dargestellt werden. Die Darstellung ist wahlweise eine Punktekarte oder die Anzeige der Häufigkeit durch eine „Heatmap“. Die Basis für die Daten aus 1890 sind die Namen aus den Verlustlisten des Ersten Weltkriegs.

Namensverbreitungskarte

Auf ZEIT online gibt es eine weitere interessante Möglichkeit, die Verteilung von Straßennamen in Deutschland darzustellen. Zu den häufigsten Straßennamen zählen natürlich die Hauptstraße oder die Bahnhofstraße. Viele Straßennamen enthalten die Namen von bekannten Persönlichkeiten z.B. die Schillerstraße, oder Ereignisse wie Platz der deutschen Einheit. 450.000 Straßennamen wurden untersucht. Sie ergeben ein vielfältiges Bild mit historischen Bezügen aus westdeutscher und DDR-Vergangenheit. In den Erläuterungen wird die ungleiche Verteilung von Männer- und Frauennamen in Hamburg oder andere regionale Besonderheiten dargestellt.

Professor Udolph beim Ahnenforscher Stammtisch Unna

Am Donnerstag, dem 2. Mai 2019 hatte der Namensforscher Prof. Dr. Jürgen Udolph – bekannt zuletzt aus der ZDF-Sendereihe „Du ahnst es nicht!“ – begeisterte Zuhörer im vollbesetzten Raum beim Ahnenforscher Stammtisch Unna. Er sprach zum Thema „Woher kommen und was bedeuten unsere Familiennamen?“ Humorvoll und fesselnd führte er die Zuhörer zurück in die Zeit der Namensentstehung und brachte viele Beispiele zur Verteilung der Namen. Viele Namen sind durch die Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Osten in den Westen Deutschlands gekommen. Der Ahnenforscher Stammtisch Unna übertrug den Vortragsabend live über seine Facebook-Seite. Die Aufzeichnung wurde in der Zeit von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens bereits 600 Mal aufgerufen. Die anwesende Vorsitzende des Vereins für Computergenealogie, Susanne Nicola, nahm im Namen des Vereins ein Angebot von Prof. Udolph zu einer Kooperation bezüglich der statistischen Auswertung der Namen und Kartierung aus den Verlustlisten des Ersten Weltkriegs durch seinen Mitarbeiter Mario Fraust an.

Deutsch-dänischer Familienforschertag

Zum 3. Mal findet am 27. Oktober 2018 das größte Treffen zur Familienforschung in der Region Sønderjylland-Schleswig in der Flensborg Bibliotek, Norderstraße 59, 24939 Flensburg, von 12-18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Genealogische Vereine, Arbeitsgruppen und private Familienforscher präsentieren ihre Arbeit und Projekte auf einer Ausstellungsfläche von mehr als 250m². Auch 2018 wird wieder ein vielfältiges Programm geboten:
Weiterlesen

Die häufigsten Vornamen in den Verlustlisten Österreich-Ungarns

Eine ganz neue Auswertung aus den österreichisch-ungarischen Verlustlisten des Ersten Weltkrieges wird hier dargestellt: Ermittelt wurden die häufigsten Vornamen in den verschiedenen Komitaten/Bezirken, die in der Grafik dargestellt wurden:

Today I have a brand new and very interesting evaluation of the casualty lists of the WW1 Austria-Hungary for you. I…

Gepostet von Jesper Zedlitz am Donnerstag, 26. April 2018

Je mehr Daten aus den Verlustlisten erfasst werden, umso aussagekräftiger werden die Auswertungen. Hilf mit bei der Transkription der Namen und Daten im Datenerfassungssytem http://des.genealogy.net/ou1wk

Namensverbreitung in Österreich-Ungarn um 1890

Mit Hilfe der Daten aus den Verlustlisten des Ersten Weltkriegs für Österreich-Ungarn lassen sich nun auch Namensverbreitungskarten für Ungarn erstellen. Hier ist z.B. die Verteilung des Familiennamens HORVÁTH in Ungarn um 1890:

Mit Hilfe der Daten aus den Verlustlisten für Österreich-Ungarn lassen sich nun auch Namensverbreitungskarten für Ungarn…

Gepostet von Verein für Computergenealogie am Mittwoch, 4. April 2018

Die zehn häufigsten Familiennamen in Ungarn um 1890 auf Basis der Verlustlisten des 1. Weltkrieges zeigt diese Grafik:

Gepostet von Jesper Zedlitz am Dienstag, 10. April 2018

Wer möchte mithelfen, die Qualität der Daten weiter zu verbessern? Hier gibt es Informationen, wie man Daten suchen und selbst zum Projekt beitragen kann. JZ