Sachsens Adressbücher werden digital zugänglich

Auswahl der Orte aus der Karte Sachsens

2012 haben die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), die Städtischen Bibliotheken Dresden und das Dresdner Stadtarchiv die Digitalisierung und Erschließung der Adressbücher gestartet. Das älteste Dresdner Adressbuch ist von 1702,  die zwischen 1831 und 1943/44 sind fast komplett vorhanden. Die Digitalisate sächsischen Adressbücher wurden mit Inhaltsverzeichnissen versehen, Freiwillige haben jeweils den ersten Familien- und Straßennamen auf jeder Seite erfasst, so dass die Suche danach einfacher möglich ist. Aus ganz Sachsen sind zahlreiche Bücher recherchierbar. Die Großstädte Leipzig, Chemnitz und Dresden sind naturgemäß besonders stark vertreten. Die Adressbücher der verschiedenen Orte und ihre Erscheinungsjahre sind komfortabel über die Karte und eine Zeitschiene wählbar.