Rheinische Sterberegister 1876-1938 von Aachen bis Issum online

Wie bereits im Mai-Newsletter 2019 gemeldet, hat das Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland in Duisburg, 2019 begonnen, die Zweitschriften der Sterbeurkunden aus dem Personenstandsarchiv Rheinland für den Zeitraum von 1876 bis 1938 online zu stellen. Die Erstschriften (soweit erhalten) sind in den jeweiligen Kommunalarchiven zu suchen. In Zusammenarbeit mit FamilySearch werden die fast 33.000 Bände aus Duisburg von FamilySearch fotografiert und nach und nach auf der Webseite des Landesarchivs NRW online gestellt. Auf der Webseite von FamilySearch sind dieselben Digitalisate ebenfalls registriert, angezeigt werden die Bilder aber nicht. Auch die früher von FamilySearch angefertigten Mikrofilmkopien aus Brühl von Urkunden aus der Zeit vor 1875 bleiben weiterhin für Nutzer in Europa unzugänglich. Maßgeblich für die Einordnung der Standesamtsregister des Bestands PA 3103 sind die in den Nachkriegsjahren gültigen Zuordnungen zu den damals aktiven Standesämtern. Deswegen tauchen auch Orte auf, die in der alphabetischen Reihenfolge erst später erwartet werden, z.B. Meiderich und Ruhrort unter Duisburg, Liedberg unter Gladbach oder Ratheim unter Heinsberg. Die Suche nach den Registern für Aachen bis Essen wird erleichtert durch eine Zusammenstellung von Iris Gedig auf der Seite Familienbuch-Euregio: Im Menüpunkt „Historische Listen“ aufrufen, ganz unten auf „Sterbeurkunden NRW / Rheinland 1876 bis 1938″ klicken. In der ersten Liste kann man nach Orten und Jahren filtern, mit den Links in der 3. Spalte gelangt man direkt zum Viewer. Es ist zu hoffen, dass die Übersicht weiter ergänzt wird. (Nachtrag 18.8.2019: ist erfolgt!)

Für einige Register gibt es auch Urkunden ab Oktober 1874 Quelle: LAV NRW R PA 3103 Nr. 5936

In den Erläuterungen des Landesarchivs wird die Historie der Registerbände beschrieben: Die Zweitschriften der Registerjahrgänge 1874/1876 – 1899 gelangten über die Landgerichtsarchive ab 1942 an das Landessippenamt der Rheinprovinz und wurden nach Ende des Zweiten Weltkriegs vom Personenstandsarchiv Rheinland übernommen. Die für die Fortführung der seit 1900 angelegten Zweitschriften zuständigen Amtsgerichte lieferten in den Jahren 1953/1954 die Zweitschriften der Registerjahrgänge 1900 – 1938 an die seinerzeit noch in Koblenz-Oberehrenbreitstein ansässige Abteilung des Personenstandsarchivs I ab. Etwa 80 % der Registerjahrgänge enthalten am Ende jeweils ein Namensregister. Die ebenfalls teilweise existierenden Zehnjahresregister (Dezennaltabellen) wurden nicht fotografiert.