Die (archivische) Forschungslandschaft in Thüringen. Zum ARCHIVAR 3/2019

Das aktuelle, online zugängliche Heft 3/2019 der archivischen Fachzeitschrift ARCHIVAR ist – anlässlich des diesjährigen Deutschen Archivtags, der im September in Suhl stattfand – der thüringischen Forschungslandschaft gewidmet. Als Gastherausgeber wurde Professor Dr. Uwe Schirmer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena gewonnen, ein Kenner der thüringischen Landesgeschichte.

Die einzelnen Beiträge ermöglichen Einblicke in die Geschichte Thüringens v. a. im ausgehenden Mittelalter und der Frühen Neuzeit. In seinen einleitenden „Anmerkungen eines Benutzers“ hebt Schirmer die vielfältige Archivlandschaft hervor, geht aber auch kritisch auf Verschlechterungen ein: „War es für den Historiker unmittelbar nach der wiedererlangten Einheit Deutschlands noch möglich, sämtliche Wochentage für die Arbeit zu nutzen, so sind beispielsweise die Staatsarchive inzwischen nur noch an vier Wochentagen geöffnet. Selbst große Stadtarchive in Thüringen, die über weit zurückreichende und sehr umfassende Bestände verfügen, sind mancherorts nur an zwei oder drei Tagen in der Woche zugänglich.“

Im Teil „Archivtheorie und Praxis“ findet sich auch ein instruktiver Arbeitsbericht aus dem Landesarchiv Saarbrücken über die Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Vor allem für Familienforscherinnen und -forscher mit Bezug zu Thüringen dürften Beiträge des Heftes von Interesse sein.

  • Archivarin (begeistert). Ehrenamtlich aktiv bei CompGen (2012-2018 im Vorstand) und im Landesverband Sachsen des Verband deutscher Archivarinnen und Archivare (seit 2013 im Vorstand). Bei Twitter unter @VdAKluttig