Digitalisierte Kirchenbücher aus Slowenien bald online?

Die Slowenische Bischofskonferenz hat in ihrer Plenarsitzung am 25./26. November 2019 beschlossen, dass die Erzdiözese Maribor die bereits digitalisierten Kirchenbücher der Pfarreien des Bistums, die älter als 100 Jahre sind, online veröffentlicht. Wann und wo das geschieht, wurde nicht mitgeteilt. Derzeit sind die Digitalisate im Lesesaal des Bistumsarchiv Maribor einzusehen.

Karte Sloweniens, aus Wikipedia (Tschubby CC BY-SA 3.0)

Diese Digitalisate der Kirchenbücher aus Maribor sind auch im Lesesaal des Diözesanarchivs Graz-Seckau in 8010 Graz, Bürgergasse 2/IV am Bildschirm anzuschauen. Beide Bistümer haben bei der Digitalisierung der Matriken zusammengearbeitet. Zur Kirchenprovinz Maribor gehören neben dem Erzbistum Maribor die beiden Bistümer Celje und Murska Sobota. Im zweiten slowenischen Erzbistum Ljubljana (mit den Bistümern Koper und Novo mesto) sind die Kirchenbücher nach Auskunft von Benutzern zwar ebenfalls digitalisiert, aber nur im Bistumsarchiv Ljubljana einsehbar. Das Bistumsarchiv Koper übernimmt derzeit die Matrikenbücher aus den Gemeinden in seine Obhut.

Das Archiv der Erzdiözese Ljubljana hat einen Archivführer zu den Kirchenbüchern des Erzbistums (Krampač: Vodnik po matičnih knjigah Nadškofijskega arhiva Ljubljana 2008) und ein neueres Verzeichnis (Visočnik: Škofijski arhiv Ljubljana: inventar fonda ŠAL I. fasc. 1 – 51, 2012) herausgegeben. 1972-1974 veröffentlichte die slowenische Archivgemeinschaft einen dreibändigen Führer zu den kirchlichen und staatlichen Matrikelbücher in Slowenien (Vodnik po matičnih knjigah za območje SR Slovenije I-III. Ljubljana 1972-1974), der jedoch nicht die Kirchenbücher enthält, die sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch in den Gemeinden befanden.

Umfangreiche Informationen zur Familienforschung in Slowenien bietet die Slowenische Gesellschaft für Familienforschung (Slovensko rodoslovno društvo), leider nur in slowenischer Sprache.

Mit Dank für den Hinweis auf den Beschluss der slowenischen Bischofskonferenz an Renate Fennes und Günter Ofner in der Familia-Austria-L Mailingliste.