26.500 neue Einträge – ein Rückblick auf den 1. DES-Indexierungstag am 5.4. 2020

Der 1. DES-Indexierungstag – veranstaltet vom Verein für Computergenealogie ist nun Geschichte. Deshalb sei hier ein Rückblick gestattet:

111 Personen haben sich während dieser Veranstaltung an der Erfassung beteiligt und über alle Erfassungsprojekte hinweg rund 26.500 Einträge beigesteuert.
Darunter etliche Personen, die sich regelmäßig beteiligen sowie einige „alte Bekannte“. Besonders freuen wir uns, dass mehr als ein Viertel der Erfasser sich zum ersten Mal mit dieser Erfassungsmethode vertraut gemacht haben.
Die Erfassungsergebnisse wurden parallel überprüft und es wurde festgestellt, dass nicht nur die Menge der erfassten Daten enorm war, sondern auch bei der Erfassungsqualität insgesamt gute Ergebnisse erzielt wurden.

Das Verlustlisten-Projekt zum Boxeraufstand war innerhalb weniger Stunden komplett erfasst und erweitert nun die vielfältigen militärischen Quellen. Hier können die Ergebnisse durchsucht werden.

Gut, dass wir mit dem Hotel-Adressbuch 1934 ein zweites Überraschungsprojekt vorbereitet hatten.
Das erste Viertel dieses rund 750 Seiten umfassenden Buches ist bereits erfasst und hier durchsuchbar.

Da jedes DES-Projekt wegen der unterschiedlichen Datenstruktur nur einzeln durchsuchbar ist, möchten wir an dieser Stelle nebenbei auf die Metasuche des Vereins für Computergenealogie hinweisen. Hier können sämtliche DES-Projekte in einem Rutsch durchsucht werden.

Hitliste der Einträge für die einzelnen Projekte

Aus den laufenden Projekten stach besonders das Adressbuch Eckernförde 1910 heraus. Es steht in der Hitliste der bearbeiteten Projekte an zweiter Stelle.

Es ist bereits das vierte Eckernförder Buch, das auf Initiative von Eckernförder Familienforschern mit Hilfe des DES erschlossen wurde. Es ist anzunehmen, dass sich hier am gestrigen Tag eine Art „Erfassungszirkel“ gebildet hat. Seit heute vormittag ist dieses Buch übrigens vollständig erschlossen.

Erfassungsaktivität über den Tag

Das schöne Wetter führte – insbesondere in den Nachmittagsstunden – zu rückläufiger Erfassertätigkeit, diese legte jedoch in den frühen Abendstunden wieder deutlich zu.

Auch wenn es mit der erstmals ausprobierten Videokonferenz-Technik an einigen Stellen hakte, und nicht alle Teilnehmer die zahlreichen Vorträge zwischen 9 und 16 Uhr komplett verfolgen konnten, ist das DES-Admin-Team mit dem Ablauf und dem Erfolg dieses Tages zufrieden.

Vortragsprogramm

An der Technik und einer besseren Vorbereitung auf die Technik werden wir für eine mögliche Folge-Veranstaltung noch feilen müssen, wir hatten dennoch selbst Freude an dem Tag und denken intensiv über eine Wiederholung nach.

Allen Teilnehmern, Mithelfern, Vorbereitern, Zuhörern und Neugierigen an diesem Tag danken wir herzlich für ihren Einsatz, der zum Gelingen dieses Tages beigetragen hat.

Im Namen des DES-Admin-Teams

Susanne (Nicola)