RootsTech Connect 2021 – Das internationale Ahnenforscher-Mekka

Vom 25. bis 27. Februar 2021 kommt das Mega-Event der Ahnenforscher auf Genealogen weltweit zu – die RootsTech Connect öffnet ihre Tore.

An der RootsTech Connect kann jeder Interessierte kostenlos teilnehmen. Es ist lediglich eine Anmeldung auf der Seite www.rootstech.org notwendig, um dabei zu sein, wenn um 5 Uhr morgens am 25. Februar 2021 die ersten Keynotes beginnen. Die Keynotes sind Auftakt-Präsentationen von Persönlichkeiten aus aller Welt. Die Keynotes werden zu verschiedenen Zeiten wiederholt, wenn Interessierte nicht direkt bei der Erstausstrahlung dabei sein können.

Das Programm der Keynotes auf der MainStage

Neben der Main Stage, auf der die Keynotes gezeigt werden, gibt es die Expo Hall (Messehalle der Aussteller), Sessions and Guide Me (Vorträge, Tipps und Tricks) und den Bereich Connect (Austausch der Teilnehmer, Aussteller und Sprecher). Auch wenn viele Bereiche in Englisch angezeigt werden, ist die RootsTech Connect in 11 Sprachen verfügbar.

Vortragsprogramm auf Deutsch erleben

Auch für Familienforscher aus Deutschland gibt es viel zu entdecken. 37 Beiträge sind auf deutsch verfügbar und auch alle anderen der mehr als 1.000 Videos sind mittels Untertitel in deutsch verfügbar. Ralf Keil von GenTipps mit „Verwandtschaft entschlüsselt – wer ist Deine Nichte 3. Grades?„, „3 Hilfsmittel, um Datumsangaben korrekt zu berechnen„, „Personen-ID in FamilySearch verstehen und verwenden“. – Charlotte Noelle ChampenoisMeyersGaz kennenlernen“. – Silvia da Silva von MyHeritage hält Vorträge über „So analysieren Sie Ihre DNA-Matches auf MyHeritage„, „Ahnenforschung von unterwegs aus betreiben: die MyHeritage App“ oder „Wie die MyHeritage Foto Tools Ihrer genealogischen Forschung helfen“ – Ursula Krause von Ancestry mit „Geburts-, Heirats- und Sterberegister – Arbeiten mit den Sammlungen auf Ancestry®“ – – Bärbel Johnson FamilySearchPersonen-ID in FamilySearch verstehen und verwenden“, „Filmrolle als Quelle-Was nun? DGS Nummer„, „Filmrolle als Quelle-Was nun? Rechte bestimmen, wo das Digitalisat zu finden ist“ – Markus SchönherrLebende Verwandte in Österreich finden“ oder mein Vortrag – Timo KrackeCompGen – Datenbanken von Genealogen für Genealogen“ – um nur eine Auswahl der Vorträge auf deutsch zu nennen.

Die Auswahl der Vorträge in englischer Sprache ist unglaublich vielfältig. Den aktuellen Stand der Vorträge können sich interessierte hier ansehen. RootsTech Vortrags-Programm (Englisch).

Die Vorträge sind vorab aufgezeichnet worden und stehen in der Regel sofort mit Beginn der RootsTech zur Verfügung. Für ausgewählte Vorträge wird es noch eine Live Q&A (Live Frage und Antwort-Runde) mit dem Vortragenden geben. Weiterhin kann man sich auch noch während oder nach der RootsTech Connect für das Event anmelden. Alle Beiträge werden das ganze Jahr weiterhin verfügbar sein.

Wer damit noch nicht genug hat, kann sich schon jetzt bei FamilySearch anmelden und über seinen bei FamilySearch hinterlegten Stammbaum prüfen, mit wem der über 300.000 angemeldeten Familienforschern er verwandt ist.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der weiteren insgesamt 37 deutschsprachigen Vorträge hat Timo uns schon in der Ankündigung dieses Mega-Events hier im Blog angekündigt: Dabei sind Rolf Keil von GenTipps, Baerbel Johnson von FamilySearch und Referenten […]

Kommentare sind deaktiviert.