Vortrag über FamilySearch, Ancestry und Co. steht online

Mit dem Thema der Veranstaltung am 4. Februar 2021 – „Was haben mir FamilySearch, Ancestry und Co. schon für die Familienforschung zu bieten?“ – hatte Olaf Jablonsky die individuelle Frage eines Familienforschers aufgegriffen, deren Beantwortung nach seiner Ansicht aber je nach Anliegen ganz unterschiedlich ausfallen muss. Wie eine Suchstrategien aussehen kann, erläuterte der Vortragende, der häufig mit genealogischen Suchanfragen konfrontiert ist, an einem fiktiven Beispiel, bei dem das Auffinden geeigneter Primärquellen im Vordergrund stand.

Nach einer Ortssuche mittels GOV und MeyersGazettier, über die eventuell geeignete Quellen wie Kirchenbücher oder Standesamtsregister zu finden sind, wurden die relevanten Angebote der genealogischen Anbieter FamilySearch, Ancestry und Archion angesprochen. Welche besonderen Stärken die unterschiedlichen Anbieter dann bei der gezielten Suche aufweisen, legte Olaf Jablonsky in dem knapp einstündigen Vortrag aus seiner persönlichen Sicht dar.

Ein Fazit am Ende des Vortrages: Auch wenn die Chancen und Möglichkeiten, Familienforschung, mit Hilfe von Internet und neuen Medien zu betreiben, einzigartig gewachsen sind, gibt es etwas, was nur ein wirkliches Archiv mit originalen Archivalien kann. Es ist das besondere Gefühl, was sich nach beharrlicher Suche nach DEM Dokument mit Informationen zu Vorfahren einstellt, wenn man – mit vor Nervosität zittriger Hand – dieses für eine/n selbst persönlich absolut wertvollen Blatt vergilbten Papiers in der Hand hält.


Auf unserem Kanal CompGen regional steht nun die Aufzeichnung der Veranstaltung zum Abruf bereit.