Katholische Militärkirchenbücher 1730-1945 neu bei Matricula-Online

Das „Archiv des Katholischen Militärbischofs für die Deutsche Bundeswehr“ in Berlin enthält Militärkirchenbücher von Aachen bis Züllichau mit Taufen, Trauungen und Sterbefälle aus den Jahren 1730 bis 1945. Unter den 878 Bänden sind viele Garnisonskirchenbücher aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten und auch im Ausland geführte Bände z.B. aus Antwerpen, Luxemburg, Mülhausen und Straßburg im Elsass und Wien. Hier geht es zur Liste der Militärkirchenbücher bei Matricula-Online.eu.

Ein Teil des Bestandes unterliegt noch personenbezogenen Schutzfristen und ist daher für die Recherche nicht zugänglich. Er geht zurück auf eine in der Zeit des Katholischen Feldbischofs der Wehrmacht (1938-45) angelegte Sammlung von Matriken aus deutschen Garnisonpfarreien. Schon damals ging man davon aus, dass etwa die Hälfte der Militärkirchenbücher verschollen ist. Die Sammlung ist somit alles andere als vollständig. Militärkirchenbücher sind auch in Diözesanarchiven und einzelnen Pfarrarchiven zu finden. Zudem sind gerade im Bereich der Militärseelsorge des Königreichs Preußen Einträge zu katholischen Amtshandlungen auch in evangelischen Kirchenbüchern zu finden, wie z.B. im CompGen-Dateneingabe-Projekt „Kölner Militärkirchenbücher“. Hier werden die Daten aus den Garnisonskirchenbüchern der Evangelischen Militärgemeinde erfasst. Die Datei stehen unmittelbar nach der Erfassung in der Suche z.B. über meta.genealogy.net zur Verfügung. Die Digitalisate der Kirchenbücher wurden von Evangelischen Kirchenarchiv in Boppard bei Matricula-online.eu zur Verfügung gestellt.

Quelle: Matricula-online.eu, Dr. Markus Seemann, Archiv des Katholischen Militärbischofs