Irren ist menschlich

Eine frei zugängliche Datenbank für Familiengeschichtsforscher ist das Grabstein-Projekt.

Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter fotografieren sämtliche Grabsteine der Friedhöfe. Die Fotos und die aus den Grabsteininschriften generierten Namen und Daten bilden eine Nebenquelle für die Familiengeschichtsforschung.

Beim Datenerfassen bleibt es nicht aus, dass sich hin und wieder Fehler einschleichen. Die Akteure sind für solche Hinweise dankbar und korrigieren umgehend die Namen und Daten.

Einige offensichtliche Fehler befinden sich allerdings bereits auf den Grabdenkmalen. Vermutlich haben sich die Hinterbliebenen und/oder die Steinmetze versehen.

T. Fricke – Hinweis: siehe Geburts- und Sterbejahr

Hier eine kleine Sammlung mit dem Titel „Irren ist menschlich„.

Wer sich für weitere Besonderheiten bei den Grabsteininschriften interessiert, kann sich auf dieser Seite des Genealogischen Wikis informieren.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.