Blogs kurz vorgestellt: Lokale Archivblogs

Digitale Angebote von Archiven lernt man in Zeiten wie diesen besonders zu schätzen! Nachdem wir vor zwei Wochen hier Archivalia vorgestellt haben, geht es darum heute um Blogs einzelner Archive oder Archivverbünde. Natürlich kann man das Wochenende bei schönem Wetter auch im Freien verbringen (siehe die Hinweise im Corona-Virus-Update des ndr), wer aber zu einer Risikogruppe gehört und besser zuhause bleibt, mag vielleicht etwas im Internet stöbern.

Auszug, Stand 14. März 2020

Ein guter Einstieg ist die Liste deutschsprachiger Archivblogs, die auf dem Blog Archive2.0 geführt wird. Letzterer wurde als Tagungsblog gegründet, der die Konferenz “Offene Archive? Archive 2.0 im deutschen Sprachraum (und im europäischen Kontext)” im November 2012 begleitete. Seitdem gibt es regelmäßig Veranstaltungen, die interessierte Archive zusammenführt, die ihre (digitale) Benutzerorientierung ausbauen möchten. Bei Twitter sind die Hashtags #archive20, #archivcamp und #OffeneArchive einschlägig.

Als Beispiel für Blogs einzelner Archive sei derjenige des Stadtarchiv Darmstadt genannt. Im Januar 2018 begab sich das Stadtarchiv auf die Reise zu den aktuellen und künftigen Nutzenden im digitalen Raum. Seitdem nutzt es die Möglichkeit der Information und des Austausches via Blog und Twitter in vielfältiger Hinsicht. Berichtet wird unter anderem über den Archivalltag, über Bestände und ihre Nutzung und über Aspekte der Stadtgeschichte. So wird die Geschichte Darmstadts lebendig, z. B. in der aktuellen Beitragsreihe „Darmstadt vor 200 Jahren“ (Twitter: #DAvor200Jahren) mit einem Bericht über die 1820 geborene Amalie Fuld und (ihr) jüdisches Leben in Darmstadt.

Um ein Gemeinschaftsblog handelt es sich bei Archive in München. 2010 schlossen sich zahlreiche Münchner Archive zur Vorbereitung des bundesweit alle zwei Jahre stattfindenden „Tags der Archive“ zusammen. Nach ersten Schritten auf anderen Plattformen wurde im Sommer 2014 das Blog eingerichtet. Es soll dem fachlichen Austausch zwischen den Münchener Archiven und der Kommunikation mit den Nutzerinnen und Nutzern sowie der interessierten Öffentlichkeit dienen. Und Achtung: „Eingeladen zur Mitarbeit sind Archivare und Archivarinnen, Historiker und Historikerinnen, Studierende, Archivnutzer und Archivnutzerinnen sowie alle historisch und stadtgeschichtlich Interessierten“. Anregungen zu Themen finden sich hier. Das Blog bietet Informationen unter verschiedenen Kategorien an, als Beispiel sei Digitale Archivierung genannt, aktuell z. B. mit Hinweisen zu neuen digitalen Möglichkeiten der Heimatforschung.

Zweifellos gibt es mit Blick auf die Internetpräsenz der Archive in Deutschland noch sehr viel Luft nach oben, das zeigte 2017 eine Umfrage unter den sächsischen Archiven. Das hat oft auch mit der (zu) geringen personellen Ausstattung zu tun; und viel zu oft fehlt es auch an IT-Unterstützung. Aber auch hier gilt: Wo eine Wille ist, findet sich auch ein Weg. Wenn Sie Ihr Kommunalarchiv dabei unterstützen können, nur zu!

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.