Petition: Kirchenbücher des Bistums Regensburg digitalisieren und online stellen!

Nicolai Schichtl hat eine Online-Petition an das bischöfliche Zentralarchiv Regensburg gestellt, die Digitalisierung der Kirchenbücher des Bistums nach dem Vorbild der Bistumsarchive von Passau, München und Freising, Hildesheim, Magdeburg, Münster, Osnabrück und Paderborn voranzutreiben. Diese Bistümer haben ihre Kirchenbuchdigitalisate zur kostenlosen Nutzung bei Matricula-Online.eu für die Forschung eingestellt. Wir unterstützen die Petition und bitten unsere Leser, diese zu unterzeichnen. Eine ausführliche Begründung der Petition, in der auch die Online-Stellung der Digitalisate gefordert wird, findet man auf der Petitions-Seite beim Blättern nach unten.

Der ersten Schritt der Sicherungsverfilmung der Kirchenbücher ist bereits früher erfolgt. Die Digitalisierung von Mikrofilmen ist ebenso mit Kosten verbunden wie die Neudigitalsierung der Originalkirchenbücher. Aber auch die Online-Stellung der Digitalisate bei Matricula-Online.eu ist für die Bistumsarchive nicht kostenlos. Vom Bistumsarchiv Eichstätt ist zu hören, dass der Finanzausschuss der Diözese die beantragten Gelder für die Onlinestellung bewilligt hat. Die Kirchenbücher der Bistümer Augsburg und Würzburg sind bereits digitalisiert, aber nur im Lesesaal des Augsburger bzw. Würzburger Bistumsarchiv an PCs nutzbar. Im Archiv des Erzbistums Bamberg sind nur die Microfiches der Kirchenbücher des Bistums einsehbar. Auch im Zentralarchiv des Bistums Regensburg werden den Benutzern nur die Microfiches der Kirchenbücher zur Einsicht vorgelegt. Nutzer beklagen, dass die Qualität der Microfiches z.T. so schlecht ist, dass sie an den Lesegeräten kaum zu lesen sind.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.