Neues von alten Adressbüchern und den Polizeianzeigern

Neue Adressbücher wurden zur Erfassung mit dem Daten-Eingabe-System DES online gestellt:

Das Wunschprojekt Adreßbuch für den Kreis Achim 1925-26 ist zur Erfassung online gestellt. Das Projekt ist einfach zu erfassen – daher für Einsteiger gut geeignet. Wie immer, sollten vor der Erfassung die zusätzlichen Regeln beachtet werden.

Auch das nächste Wunschprojekt aus Schlesien ging zur Erfassung online. Es handelt sich um das Einwohnerbuch für Stadt und Kreis Glogau 1936 sowie die Nachbarstädte Primkenaun, Neustädtel, Schlichtingsheim, Raudten. Die Daten sind einfach zu erfassen – also für Beginner gut geeignet. Trotzdem sollte man sich zuerst mit den besonderen/zusätzlichen Regeln vertraut machen.

Das Wunschprojekt Einwohnerbuch der Stadt Saarbrücken 1934-35 steht zur Erfassung online. Auch dieses Projekt ist einfach zu erfassen (in lateinischen Buchstaben gedruckt) und für Projektneulinge gut geeignet. Bitte vor dem Erfassen die abweichenden/zusätzlichen Regeln studieren.

Fertig erfasste Adressbücher:

Das Wunschprojekts aus dem Berliner Raum, das Adreßbuch 1930 für den Luftkurort Biesenthal und Umgebung wurde abgeschlossen. In nur 2 Tagen hat eine Erfasserin die 66 Seiten mit 4.117 Einträgen bearbeitet. Vielen Dank – eine tolle Leistung! Die erfassten Daten können unter diesem Link gesucht werden.

Das Wunschprojekt Einwohnerbuch des Kreises Neustadt 1937 einschl. Stadt Neustadt, Oberglogau u. Zülz nebst sämtl. Gemeinden wurde abgeschlossen. Innerhalb von 5 Wochen erfassten 11 Freiwillige 266 Seiten mit 27.231 Einträgen. Unter diesem Link können die Daten gesucht werden.

Joachim Buchholz

Polizeianzeiger für Thüringen, Sachsen und Franken:

Nach einem Monat Bearbeitungszeit ist der Jahrgang 1849 des Allgemeinen Polizei Anzeigers erfasst. Auf knapp 500 Seiten waren es mehr als 2.500 Einträge. Insgesamt sind jetzt schon fast 20.000 Einträge auf mehr als 4.360 Seiten erfasst. Der Allgemeine Polizei Anzeiger erschien im Raum Thüringen, Sachsen und Franken. Er enthält aber auch sehr viele überregionale Einträge. Es sind Scans für die Jahrgänge 1841 bis 1867 vorhanden. Pro Jahr gibt es ca. 500 Seiten mit rund 2.500 Einträgen. Jetzt geht es weiter mit dem Jahrgang 1850. Schauen Sie doch mal rein!

Die Erfassung des „Verzeichnisses der im Herzogthum Holstein in Verhaft gewesenen Verbrecher“ entwickelt sich hervorragend. Innerhalb von 5 Wochen sind die ersten 1000 Seiten aus 35 Jahren erfasst. Jetzt sind noch mal weitere 550 Seiten aus 20 weiteren Jahren bereitgestellt. Weitere sind nicht gescannt. Die Erfassung wurde hauptsächlich von zwei Personen gemacht. Weitere Erfasser sind daher hochwillkommen. In diesem Verzeichnis werden alle Personen aufgelistet, die in den Jahren 1803 bis 1858 in Holstein verhaftet wurden. Neben dem Namen wird das Verbrechen, der Ort der Untersuchung und meist auch Geburtsort und Alter angegeben. Es sind dabei natürlich nicht nur Verbrecher aus Holstein dabei, sondern sie kommen teilweise auch von weiter her. Für die Erfassung werden Scans der Universitätsbibliothek Kiel benutzt, die dieses Verzeichnis erst vor einigen Wochen eingescannt hat. Informationen, wie man bei diesem Projekt mithelfen kann, finden sich auf der Projektseite.

Lohnenswert zu lesen ist auch der Blogbeitrag von Markus Schröter auf der AMF-Webseite, der an einem Beispiel aus der Datenbank Familienbuch Eichsfeld des Arbeitskreises Eichsfeld den Nutzen der Zentralblatt-Anzeiger deutlich macht: Ein Johann Michael John, geboren 1821 in Hildburghausen, Wollkämmer, verheiratet, fünf Kinder, taucht als Lumpensammler bzw. „Handarbeiter“ im Preußischen Polizeiblatt auf. Die Not trieb ihn wahrscheinlich ins 200 km entfernte „Ausland“ wo er von der Polizei aufgegriffen und zurückgeschickt wurde.

Helfen auch Sie mit, weitere Projekte wie die Polizeilichen Nachrichten (Eberhardt), den Anzeiger für die politische Polizei Deutschlands, Den Wächter, oder den Allgemeine Polizei-Anzeiger zu erfassen und der Allgemeinheit für die Recherche zur Verfügung zu stellen!

Jörn Bartels