Ein Blick hinter die Kulissen bei CompGen

Anfang diesen Jahres haben wir zahlreich neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. Diese Gelegenheit möchte ich nutzen, ein paar Informationen zu aktuellen (technischen) Baustellen im Verein zu geben. Jetzt könnte gerade eine gute Gelegenheit sein, die Zukunft des Vereins (und der Genealogie in Deutschland) mitzugestalten. Vielleicht sind auch für „alte Hasen“ ein paar interessante Dinge dabei.


Mailinglisten-Suche

Vor wenigen Wochen haben wir eine Suche in den Archiven der offenen Mailinglisten eingerichtet: https://discourse.genealogy.net/ Das ist eine wahre Schatzkammer mit Informationen aus 25 Jahren Genealogie im Internet.

Daten-Eingabe-System DES

In unserem Daten-Eingabe-System DES haben wir ständig eine spannende Auswahl von historischen Quellen, an deren Erschließung man sich beteiligen kann:
https://des.genealogy.net/start/selectProject

Noch besteht die Chance, an unserem Mammutprojekt Verlustlisten des 1. Weltkriegs aus Österreich-Ungarn, das wir gemeinsam mit Familia Austria durchführen, mitzuwirken: 2,38 Millionen Einträge auf über 32.000 Seiten wurden bereits erfasst und können durchsucht werden: http://verlustlisten.at

Was man mit Daten einer so umfangreichen Quelle anstellen kann, haben wir mit den Daten aus den deutschen Verlustlisten des 1. Weltkriegs in unserer Namensverbreitungskarte schon gezeigt. Irgendwann werden dort auch die Daten aus Österreich-Ungarn mit berücksichtigt werden.

Namensverbreitungskarte bei Genealogy.net

Nutzung von Wikibase

Mit einigen Mithelfern bin ich dabei, die universelle genealogische und prosopographische Datenbank gedbas4all auf ein neues Fundament zu setzen. Schon seit einigen Jahren läuft gedbas4all für die Adressbuchdatenbank. Aber vieles spricht dafür, das Fundament von gedbas4all gegen Wikibase auszutauschen. Wikibase kommt weltweit an vielen Stellen zum Einsatz, so dass es hoffentlich bessere Möglichkeiten der Vernetzung gibt. Hier würde ich mich über weitere Mitdenker*innen freuen! Mehr Informationen gibt es unter https://gitlab.genealogy.net/jzedlitz/gedbas4all-wikibase und https://discourse.genealogy.net/c/gedbas-dev/

Bei der Beschäftigung mit Wikibase kam mir die Idee, dass es sich auch gut für das GOV, das Geschichtliche Ortsverzeichnis eignen könnten. Da ich die Software zum schnellen Einfügen von Einträgen in Wikibase schon fertig hatte, habe ich eine Kopie des GOV auf Wikibase-Basis zum Experimentieren angelegt, die automatisch Änderungen im GOV übernimmt.

Wikibase lässt sich vermutlich noch für weitere Informationen gut einsetzen, die bisher im GenWiki liegen, z.B. für unsere Bibliographie der Adressbücher oder strukturierte Informationen zu militärischen Einheiten. Wären die Daten in Wikibase hinterlegt, könnte man sie in verschiedenen Formen präsentieren und komplexe Auswertungen durchführen. Falls jemand Spaß hat, mehr darüber nachzudenken, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen.

DibiBib und GenWiki

Die Bilder in unserer DigiBib basierten bisher auf dem DjVu-Format und lagen im GenWiki. Vor Jahren war das DjVu-Format ein heißer Kandidat zum weltweiten Standard für umfangreiche Digitalisate im Internet zu werden. Das ist leider nicht eingetreten. Daher wurde der Umgang mit DjVu-Dateien immer komplizierter. Wir haben daher im letzten Jahr auf die in Deutschland am meisten eingesetzte Open-Source-Software für digitale Bibliotheken Goobi gewechselt. In der neuen DigiBib gibt es viel bessere Möglichkeiten, die Digitalisate optimal darzustellen. Die große Aufgabe ist nun, die bisherigen Scans aus dem GenWiki nach Goobi umziehen zu lassen und dort vernünftig aufzubereiten.

Ein Thema was uns auch schon länger beschäftigt ist die Software-Aktualisierung des GenWiki. Unsere MediaWiki-Version ist mittlerweile 12 Jahre alt. Das Update auf die aktuelle Langzeit-Version 1.35 ist daher entsprechend kompliziert. Es arbeitet aktuell ein kleines Team wieder an dem Update und es sieht ganz gut aus, dass es in den nächsten Wochen erfolgreich ist.

Benutzerverwaltung

Bei der Benutzerverwaltung holpert es wegen der Umbauten möglicherweise gerade etwas. Schon vor längerer Zeit haben wir die Mitgliederverwaltung datenschutzkonform abgetrennt. Informationen, die für die Vereinsmitgliedschaft benötigt werden (Postadresse für Einladungen, Bankdaten für Mitgliedsbeitrag etc.), sollen nur genau in einem einzigen System dafür liegen. Das ist unser VereinOnline, zu erreichen unter https://vo.genealogy.net/.

Die Zugangsdaten für genealogy.net werden getrennt davon verwaltet. Diese Zugangsdaten benötigt man, um bei unseren Projekten (Forum, Genwiki, GEDBAS, GOV, DES usw.) mitmachen zu können. Bisher ist es hier zu erreichen: https://db.genealogy.net/verwaltung/. Dieses System stellen wir gerade mit externer Hilfe um. Es gibt noch einen nervigen Fehler, der aber hoffentlich bald behoben ist.

Mitmachen!

Und das waren nur die technisch angehauchten Themen, die wir im Verein bewegen. Mithelfer*innen sind immer gerne gesehen, in der Technik, bei Daten, bei Texten, als Multiplikator*in, bei der Kommunikation usw. usw. Wir haben dafür sogar eine eigene Webseite mit Hinweisen und Kontaktdaten: https://www.compgen.de/mitmachen/