Digitale Langzeitarchivierung. Zum ARCHIVAR 2/2021

Das aktuelle, online zugängliche Heft 2/2021 des ARCHIVAR ist der digitalen Langzeitarchivierung gewidmet. Die Zeitschrift für Archivwesen (so der Untertitel) wird vom Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (Duisburg) gemeinsam mit dem VdA- Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. (Fulda) herausgegeben; sie erscheint im 74. Jahrgang.

Titelseite des ARCIVAR 2/2021. Thema: Digitale Langzeitarchivierung
Deckblatt des ARCHIVAR, Heft 2/2021

Archivierung elektronischer Unterlagen

Von der aktuellen genealogischen Forschung ist das Thema weit entfernt. Aber natürlich werden derzeit die Weichen dafür gestellt, ob Archive überhaupt elektronische Unterlagen übernehmen und dauerhaft sichern können. Selbstverständlich ist das nicht. Auch heute noch haben sehr viele Kommunalverwaltungen keine bereits funktionierende infrastrukturelle Lösung.

Die Beiträge sind für ein Fachpublikum geschrieben, bieten aber auch Einstiege für interessierte Laien. Zu empfehlen sind hierzu die Beiträge über „Standards und Normen im Bereich der Langzeitarchivierung“, über „Entwicklung und Betrieb von DIMAG“ (dem Archivierungssystem Digitales Magazin) und „Das digitale Archiv NRW. Eine spartenübergreifende Verbundlösung zur digitalen Langzeitarchivierung“. In diesen Beiträgen geht es um die Archivierung von bereits elektronisch entstandenen Unterlagen.

Mit der (nachträglichen) Digitalisierung von Quellen zur Polizeiüberlieferung im Rheinland und in Ostwestfalen befasst sich ein weiterer Beitrag (Ss. 113 – 118), der nebenbei einen guten Einblick in die thematische Vielfalt der polizeilichen Überlieferung bietet, die nicht nur aus „Polizeiblättern“ bestehen.