100 Jahre Gesellschaft für Familienforschung in Franken

Ihr hundertjähriges Bestehen feiert die Gesellschaft für Familienforschung in Franken (GFF) mit einer Ausstellung unter dem Titel „Vor uns und nach uns. 100 Jahre Gesellschaft für Familienforschung in Franken“. Sie ist vom 20. November 2021 bis zum 26. Februar 2022 in der Stadtbibliothek Zentrum, Gewerbemuseumsplatz 4 (2. Stock) in Nürnberg zu sehen. Dazu erschien eine umfangreiche, zweibändige Festschrift unter dem Titel „Hundert Vereinsjahre“.

Die Ausstellung wurde gemeinsam von der Stadtbibliothek und der GFF konzipiert. Schöne Handschriften und ausgewählte Drucke aus der Stadtbibliothek sowie Ausstellungsstücke, Archivalien und Publikationen der GFF und aus Privatbesitz sind zu sehen. Sie gibt einen Einblick in die Vorgeschichte des Vereins und die vielen Arbeitsgebiete der GFF.

Titelseite der Festschrift zu 100 Jahre Gesellschaft für Familienforschung in Franken
Publikation zum 100jährigen Vereinsjubiläum der GFF

Die Festschrift „Hundert Vereinsjahre. Die Gesellschaft für Familienforschung in Franken 1921–2021“ dokumentiert die Geschichte des Vereins, der seinen Ursprung in der Bayerischen Ortsgruppe Franken des „Roland“ sieht. Der „Roland, Verein zur Förderung der Stamm-, Wappen- und Siegelkunde“, gegründet 1902 in Dresden, sah sich als Dachverband regionaler Gruppen, die sich nach dem Ersten Weltkrieg z.T. selbstständig machten. So auch die fränkische Gruppe, die seit 1925 unter dem Namen „Gesellschaft für Familienforschung in Franken“ firmiert. Damals begann bereits die enge Anbindung an das Staatsarchiv Nürnberg.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Gesellschaft mit tatkräftiger Unterstützung durch Archivare wissenschaftlich ausgerichtet. Die Mitglieder erarbeiteten wichtige Publikationen. Ein Schwerpunkt lag auf der für Franken wichtigen Migrations- und Exulanten-Forschung.

Der erste Band der Festschrift unter dem Titel „Ereignisse und Dokumente“ enthält die Vereinschronik, Quellen, Satzungen und eine Liste aller bekannten Mitglieder, Autoren und Funktionsträger seit der Gründung.

Im zweiten Band „Personen und Indices“ werden in über 250 Personenbeschreibungen und Bibliographien fränkischer Familienforscher vorgestellt, die sich im Verein besonders engagiert haben. Für beide Bände wurde ein Personenregister und eine Liste der Institutionen angefügt.

Der Buchhandelspreis beträgt für beide Bände 60 €, für Mitglieder 40 €.
Bezug über die Geschäftsstelle der GFF oder im Buchhandel ISBN 978-3-929865-60-8

Die GFF ist, wie viele andere genealogische Vereine auch, Mitglied im Verein für Computergenealogie (CompGen) und aktiv in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV).