Das Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland stellt Quellen-Transkriptionen online

Als neuen Service für die Forschung veröffentlicht das Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland auf seiner Website in loser Folge Quellentexte zur Rheinischen Kirchengeschichte, die als PDF-Dateien heruntergeladen werden können. Diese Texte sind transkribierte Versionen bisher unedierter Quellen aus dem Archiv. Den Anfang macht das Archiv mit den Protokollen der reformierten Duisburger Klasse von 1643-1699 und den Protokollen aus dem 18. Jahrhundert, die in drei Bänden für die Zeiträume 1700-1735, 1736-1768 und 1769-1817 vorgelegt werden. Leider wird nicht eine einzige Orginalseite der transkribierten Protokolle veröffentlicht, sondern nur eine Seite aus dem Protokoll der übergeordneten Provinzialsynode vom 15.-17. Juni 1756.

Im einführenden Blog-Betrag beschreibt Ilona Schröder, was das Wort „Klasse“ bedeutet: in der damaligen reformierten Kirche am Niederrhein war dies die Organisationseinheit unterhalb der Provinzialsynode, entsprechend dem heutigen Kirchenkreis. Die Duisburger Klasse wurde aus den Gemeinden Duisburg, Mülheim, Kettwig, Ruhrort, Beeck, Meiderich, Holten, Dinslaken und Hiesfeld gebildet, die einmal jährlich tagte und nicht nur organisatorische und geistliche Dinge, sondern auch Probleme aus dem alltäglichen Leben verhandelte. Dies macht die Texte besonders interessant für Familienforscher, da sie von Sorgen, Strafen und Exzessen berichten. Die Transkriptionen der reformierten Duisburger Klasse 1611-1642 sind bereits in den Monatsheften für Rheinische Kirchengeschichte 1918-1924 veröffentlicht und herunterladbar.

Eine weitere interessante Quelle aus dem Jahre 1813 ist das Reisetagebuch des Theologiestudenten Peter Daniel Bender (* 1793 in Kall bei Gemünd/Eifel, + 21.10.1823 als Pfarrer in Wermelskirchen) über seine Fußwanderung von Straßburg über die Schweiz nach Tübingen. Transkribiert und kommentiert wurde die erhaltene 151-seitige Abschrift von ca. 1850. Auch hier wäre ein Bild von der Originalquelle interessant, die im Nachlass der Pfarrerfamilie Denhard neben anderen (auch genealogischen) Quellen enthalten ist. Dieser Nachlass wuchs durch die genealogischen Forschungen von Pfr. Eckhard Goldberg, der ihn 2003 dem Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland übergab.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.