Ich hab‘ da mal ’ne Frage ans Archiv

Wer nach den Vorfahren sucht, wird kaum um die Zusammenarbeit mit Archivarinnen und Archivaren herum kommen. Sie verwahren und verwalten Informationen, die für uns wertvoll, aber meist nicht so leicht zu finden sind. Was kann man von ihnen bekommen, welche Hilfe für die Ahnenforschung kann man erwarten – und wo liegen die Grenzen bei einem Auskunftsersuchen?

Bild von loufre auf Pixabay

Im CompGen-Online-Meeting, das für den 8. Juli 2021 vorgesehen ist, wird die Historikerin und Archivarin Katrin Heil Ihre/Eure Fragen beantworten und Tipps für den nächsten Archivbesuch geben. Dafür wollen wir VORAB schon Fragen sammeln, damit Katrin Heil sich auf den Informationsbedarf vorbereiten kann. Dann können wir im Meeting möglichst effektiv besprechen, wie wir z.B. unsere Anfragen an Archive formulieren sollten.

Wichtig: Es geht dabei nicht um einzelne Recherche-Anliegen, sondern um allgemeine Fragen zu Möglichkeiten und Vorgehensweise. Hier ein paar Beispiele für mögliche Fragen:

  • Wie kann ich im Archiv nach Personen suchen?
  • Wie bereite ich meinen Archivbesuch vor?
  • Welche Angaben benötigen Sie für die Bearbeitung meiner Anfrage?
  • Welche personengeschichtlichen Quellen gibt es außer Kirchenbücher und Standesamtsunterlagen im Archiv?
  • Ist das alles auch digital und online zu sehen?
  • Nach welchen Kriterien wird digitalisiert?
  • Wie viel kostet meine Anfrage ans Archiv?
  • Was kommt ins Archiv und was nicht? Was ist „Archivwürdigkeit“?
  • Wie ordne ich mein privates Archiv?
  • Kann mein privates Archiv auch später in einem öffentlichen Archiv untergebracht werden?

Schreiben Sie auf, was Sie persönlich interessiert und schicken es – bitte bis 30. April 2021 mit dem Betreff „Online-Meeting Archiv“- an ireinhardt@compgen.de.
Wir leiten dann Ihre Fragen an die Referentin weiter.