Sonderstandesamt Arolsen digital

Das Hessische Staatsarchiv Marburg bewahrt am Standort des Personenstandsarchivs Neustadt/Hessen unter der Bestandsnummer 926 Akten des Sonderstandesamt Bad Arolsen auf. Diese einmalige Einrichtung in Deutschland hat die Aufgabe, Sterbefälle in den ehemaligen deutschen Konzentrationslagern zu beurkunden. Hierbei arbeitet das Sonderstandesamt mit dem Internationalen Suchdienst eng zusammen, der auf Betreiben der Vereinten Nationen 1946 in Bad Arolsen eingerichtet wurde, um die Schicksale der Vermissten, Gefangenen und Verschleppten aus der Zeit der NS-Herrschaft und des Zweiten Weltkriegs aufzuklären. Der Bestand enthält ausschließlich Sterbenebenregister mit Sterbefällen aus nationalsozialistischen Arbeits- und Konzentrationslagern aus der Zeit 1933-1945:

1 Lagerstandesamt Auschwitz
2 Lagerstandesamt Bergen-Belsen (nur 1943-1945)
3 Lagerstandesamt Buchenwald
4 Lagerstandesamt Dachau
5 Lagerstandesamt Flossenbürg
6 Lagerstandesamt Groß-Rosen
7 Lagerstandesamt Majdanek (Lublin)
8 Lagerstandesamt Mauthausen
9 Lagerstandesamt Mittelbau-Dora
10 Lagerstandesamt Natzweiler-Struthof
11 Lagerstandesamt Neuengamme
12 Lagerstandesamt Sachsenhausen
13 Lagerstandesämter A-Z (Abteilung I)

Zum Personenstandsarchiv in Neustadt/Hessen siehe auch die Berichte in den Archivnachrichten aus Hessen 10/2 (2010).