Die Bark Pribislaw (1847 – 1870), Maritime Genealogie

Am Samstag hörte ich in Gotha den leider nur mäßig besuchten, aber hochinteressanten Vortrag von Dirk Weissleder über die Bark „Pribislav“, die Mitte des 19. Jahrhunderts im mecklenburgischen Ribnitz vom Stapel lief.

Hier wurde eindrucksvoll demonstriert, wie hybride Genealogie funktioniert. Vom Fälldatum der verbauten Bäume bis zum Leben im neuen Land schlug der Referent einen weitgespannten Bogen.

Persönliches Interesse an einem Passagier führte zu eingehender Beschäftigung mit der Gesamtheit der Passagiere, zur Geschichte des Schiffs und des Kapitäns, den politischen und behördlichen Verhältnissen der damaligen Zeit, und schlußendlich zu einem internationalen Referenzprojekt.

Es war beeindruckend, mit wievielen Berufsgruppen und Tätigkeiten der Referent mit seinem australischen Forscherkollegen bei der Spurensuche in Kontakt getreten ist.

Es wäre schön, wenn dieser Vortrag über unseren Onlinekanal compgen im fcc einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden könnte.