#TEA2020 Online-Workshop: Transkribieren − Kodieren − Annotieren

Angekündigt unter dem Hashtag #TEA2020 auf Twitter, aber auch im Blog der Forschungsbibliothek Gotha, fanden am 26. und 27. November 2020 Interessierte zum Thema Handschriftenerkennung zusammen. Zugeschaltet hatten sich auch der stellvertretende CompGen-Vorsitzende, Prof. Dr. Georg Fertig sowie eine beachtliche Anzahl weiterer „CompGen“ler. Sie unterstützten nach Kräften den Vortrag von Informatik-Spezialist Dr. Jesper Zedlitz über „9 Jahre Dateneingabesystem DES – Erfahrungen und Perspektiven“. Dabei mit einem Bericht über das Transkribus-Projekt zur computergestützten Texterkennung von historischen Dokumenten war auch Mag. Dr. Günter Mühlberger von der Uni Innsbruck.


Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nun zum Thema „Kino in der DDR“. Wir haben über den Online-Workshop: Transkribieren – Kodieren – Annotieren (#TEA2020) kürzlich schon berichtet. Ein Slot in der zweitägigen Veranstaltung gehörte zum […]