Augenzeugenberichte von Holocaust-Überlebenden sind jetzt online zu lesen

Der 27. Januar ist der weltweite Holocaust-Gedenktag, der Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Dies hat die in London von Dr. Alfred Wiener gegründete „Wiener Holocaust Library“ zum Anlass genommen, Hunderte von Augenzeugenberichten online zu stellen.

Bericht von Lisa Frank aus Rheydt über ihre Erinnerung an Goebbels und ihre Verhaftung in Köln

Damit sollen Besucher, die gerade jetzt nicht die Bibliothek oder eine der Gedenkstätten besuchen können, digital recherchieren, um der Opfer des Völkermords zu gedenken. Bisher sind 380 Berichte zu sehen, die übrigen 1.185 folgen im Laufe dieses Jahres nach. Das von der Forscherin Eva Reichmann in den Fünfziger Jahren geleitete Projekt beinhaltet ein breites Spektrum an Themen zu fast allen Bereichen des Holocaust. Die Augenzeugen erzählten meist in deutscher Sprache, die Interviewer hörten sich ihre Geschichte an, erstellten aus ihren Notizen eine Zusammenfassung, die von den Interviewten überprüft und genehmigt wurden. Jetzt sind die Originale der deutschen Berichte als Scan und Abschrift und in englischer Übersetzung zu sehen.