DES-Projekt Totengedenkbuch Dresden: Zur Onlinesprechstunde gemeinsam indexieren

Kooperatives DES-Projekt Totengedenkbuch Dresden
Kooperatives DES-Projekt Totengedenkbuch Dresden

Seit Februar 2021 läuft das DES-Projekt zum Totengedenkbuch Dresden, das vom Verein für Computergenealogie (CompGen) zusammen mit dem Dresdner Verein für Genealogie und der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) durchgeführt wird. Hier wollen wir eine – auch genealogisch – wichtige Quelle zur Sozial- und Militärgeschichte von Dresden erfassen: mehrere Tausend Karteikarten mit detaillierten Informationen zu den Dresdner Gefallenen des Ersten Weltkriegs.

Mehr als 3.500 Karteikarten sind schon bearbeitet worden, reichlich 4.500 stehen aktuell noch zur Bearbeitung zur Verfügung. Seit vergangener Woche findet dazu (fast) jede Woche immer donnerstags von 15 bis 16 Uhr eine offene Onlinesprechstunde statt, in der gemeinsam indexiert werden kann. Projekt-Admin Martin Munke von der SLUB steht außerdem für Fragen zum Projekt und zur Quelle zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht nötig, schaut einfach herein und macht mit!

Nächster Termin der offene Onlinesprechstunde: 26. August 2021

Martin Munke