Kirchenbücher aus 904 Pfarreien des Bistum Augsburg online bei Matricula

Nach den laufenden Ergänzungen der Kirchenbuch-Digitalisate aus dem Erzbistum Paderborn meldete Matricula-online.eu nun auch die schon länger erwartete Veröffentlichung der Kirchenbücher aus dem Bistum Augsburg. Damit ist die umfangreichste Sammlung von digitalisierten Kirchenbüchern bei Matricula online gegangen. Es wurden die Mikrofilme digitalisiert, die die Mitarbeiter der Genealogischen Gesellschaft von Utah Ende der 1960er Jahre im Kirchenarchiv in Augsburg fotografiert hatten. Wichtig ist der Hinweis: „Die Bücher enthalten oft auch andere Inhalte, als im Titelfeld angegeben. Um das Gesuchte zu finden, ist es daher oft notwendig, die gesamten Bilder durchzusehen.“ Zum Bistum Augsburg gehören auch die in Mittelfranken liegenden Gemeinden zwischen Nördlingen, Dinkelsbühl und Feuchtwangen (Dekanat Nördlingen). Wie in anderen Orten Süddeutschland gibt es in einigen Orten auch Familienbücher mit Namensregister (z.B. Dinkelsbühl: 1760-1945, Dürrwangen: 1830-1930, Großohrenbronn: 1800-1900, Nördlingen: 1780-1970, Gundelfingen: 1755-1870).

Karte mit den markierten Pfarrorten des Bistums Augsburg (Quelle: Matricula-online.eu)

Damit ist nun ein weiteres bedeutsames Kirchenarchiv aus Bayern nach Passau und München und Freising online gegangen. Die in Bayern suchenden Familienforscher wünschen sich inständig, dass auch die übrigen katholischen Bistümer ihre gesammelten Kirchenbücher nicht nur in den jeweiligen Bistumsarchiven wie bisher zugänglich machen (oft in nur schlecht lesbaren Mikrofiches), sondern auch auf der Plattform von Matricula online zeigen. Für Regensburg gibt es eine noch laufende Petition mit fast 1600 Stimmen, die die Digitalisierung der im Bistumsarchiv liegenden Kirchenbücher und Mikrofilme fordert. Über den Stand der Digitalisierung in den Bistümern Eichstätt, Würzburg und Bamberg informiert unser früherer Blog-Beitrag vom 19.5.2020.

Bei der Gelegenheit: Wir freuen uns, dass das Archiv des Bistums Passau – in Zusammenarbeit mit CompGen – bald die Nutzung von Matricula auch online vorstellen wird.