Tagung zur „Kölnischen Zeitung“ digital

Die „Kölnische Zeitung“ ist eine der wichtigsten überregionalen deutschen Zeitungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Durch ihre große Verbreitung war sie als führende liberale Zeitung wie ein Leitmedium der deutschen Presse. Im CompGen-Blog wurde bereits im vergangenen Jahr darüber berichtet. Von 2019 bis 2021 wurde sie digitalisiert und mit der Texterkennung Transkribus durchsuchbar gemacht. Jetzt sind die Zeitungsseiten hier im Portal zeit.punkt.NRW online verfügbar und im Volltext recherchierbar gemacht worden. Die Zeitungsseiten können als PDF oder JPG heruntergeladen werden.

Kölnische Zeitung Nr. 50 vom 1.1.1803
Die erste Seite der digitalisierten Ausgabe der „Kölnischen Zeitung“ von 1803 (screenshot von zeitpunkt.nrw)

Portal zeit.punkt.NRW

In dem Portal zeit.punkt.NRW ist eine bequeme Suche nach 761 Zeitungstiteln, Erscheinungsorten (auf einer NRW-Karte) und Zeitbereichen möglich. Fast 9 Millionen Zeitungsseiten sind digitalisiert. Für die Familien- und Ahnenforschung sind natürlich die Anzeigen für Geburten, Heiraten und Sterbefälle interessant, aber man erfährt noch mehr über Persönlichkeiten und zur Geschichte der jeweiligen Orte. Allein für die Stadt Köln werden 34 Zeitungstitel genannt, darunter auch „The Cologne Post„, die britische Armeezeitung aus der Zeit 1917 – 1929, die ab 1926 in Wiesbaden erschien.

„Kölnische Zeitung“

Auf der Seite für die „Kölnische Zeitung“ wird deren Vorgeschichte seit Beginn des 17. Jahrhunderts und die Etablierung als „Kölnische Zeitung“ durch die Familien Schauberg und DuMont ab 1802 ausführlich dargestellt. Die Besitzer druckten die Zeitung seit 1833 auf modernsten Schnellpressen, sie nutzten für die Nachrichtenbeschaffung die jeweils modernsten Techniken, z.B. 1849 die Brieftaubenpost bis nach Paris und später die Telegrafentechnik und den Service der Nachrichtenagenturen. Die letzte Ausgabe der Zeitung wurde am 8. April 1945 außerhalb Kölns in Lüdenscheid gedruckt.

Fachtagung in Bonn auch im Livestream

Anlässlich der Onlinestellung der „Kölnischen Zeitung“ findet am 04./05. Oktober 2021eine Fachtagung im Bonner Universitätsclub e.V., Konviktstr. 9, in Bonn statt. Der Titel lautet: „Die Kölnische Zeitung in ihrem Kontext. Forschung – Kontroversen – Digitalisierung“. Veranstalter sind der Landschaftsverband Rheinland, das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, die Universitätsbibliotheken Düsseldorf und Bonn, das Institut für Zeitungsforschung in Dortmund und die Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde.
Die Anmeldung wird bis zum 27. September 2021 unter rheinische-geschichte@lvr.de erbeten. Die Tagung wird auch per Livestream zu verfolgen sein.

In vier Sektionen werden die historischen Abschnitte, die Technik und Infrastruktur des Zeitungsportals betrachtet:

  • Der Journalismus im 19. und 20. Jahrhundert und Karl Marx und Friedrich Engels als Journalisten
  • Die Zeit vor und nach dem Ersten Weltkrieg bis zum Nationalsozialismus
  • Regionale und überregionale Konkurrenz und die katholische Presse im Rheinland
  • DFG-Projekt Digitalisierung der Kölnischen Zeitung, das Deutsche Zeitungsportal und die Auswirkung der Volltexterkennung

Einen Überblick wird es am Abend des 4. Oktober 2021 um 18 Uhr in einem öffentlichen Vortrag von Dr. Astrid Blome geben: „Die Kölnische Zeitung – aus der Geschichte eines Leitmediums