Das Blog des Pommerschen Greif wird 10 Jahre alt – Glückwunsch!

Wir von der Redaktion des CompGen-Blog gratulieren – stellvertretend für die genealogische Gemeinschaft – herzlich zum 10-Jahre-Jubiläum des Blogs vom Pommerschen Greif. Peter Teuthorn hat in seinem CompGen-Blog-Beitrag das Blog und die Webseite des Pommerschen Greif vorgestellt. Das Blog wurde von Margret Ott gestartet, als es noch kaum deutschsprachige Genealogieblogs gab. Sie hat die meisten Beiträgen geschrieben. Auf Twitter schreibt sie seit 2010 unter @schlawe und nennt Ihre Interessen: Genealogie, Familienforschung, besonders in Pommern und ein bisschen Medizin und Berufsschule. Auch auf Facebook teilt sie die Neuigkeiten vom Pommerschen Greif mit. Inzwischen hat Karen Feldbusch die Betreuung des Blogs übernommen.

Die Blog-Seite in der Internet-Präsenz des Pommerschen Greif e.V.

Das Blog des Pommerschen Greif hat sich schnell zu einer wichtigen und soliden Quelle entwickelt, dessen Informationen gern geteilt werden. Ich erinnere z.B. an die „Causa Stralsund“. Hier wandten sich zum Jahreswechsel 2012/2013 empörte Bürger und Historiker gegen den Verkauf der historischen Stralsunder Gymnasialbibliothek. Im Blog wurde ausführlich und sehr sachlich über den Stand der Dinge berichtet.

Positive Bilanz

Stolz kann Margret Ott Bilanz ziehen: „Das Blog verzeichnet inzwischen ca. 300 000 Besucher jährlich mit 1,5 Millionen Seitenzugriffen. Bis jetzt sind über 2700 Beiträge erschienen. Diese hohe Zahl kommt dadurch zustande, dass wir ab 2016 in der Kategorie “Kurz und Bündig” auch unsere Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und ehemals GooglePlus hier gespiegelt haben. Das sind immerhin 2200 Beiträge. Diese Möglichkeit, sich zu informieren wird gerne genutzt von Leuten, die nicht  bei Facebook etc. aktiv sind“.

Der meistbesuchte Beitrag ist noch heute der vor acht Jahren erschienene Beitrag Kirchenbücher und Standesamtsunterlagen in Polen online. Hier wurde die Seite „Archivsammlungen im Internet“ als Suchplattform für die polnischen Archive vorgestellt. Weiterhin beliebt an zweiter Stelle war der Grundlagenartikel zur DNA-Genealogie von Tobias Kemper.

Inzwischen ist das Blog etabliert und hoch anerkannt. Es wird gern verlinkt, auch von uns. Es lohnt sich, ihn zu verfolgen!